Bild

Bad Waldsee – „…auch in Bad Waldsee?“ so der vielsagende Titel des neuen Buches von Emil Kaphegyi, der sich in Form eines historischen Romans der Zeit der Machtübernahme durch Hitler in den Jahren 1933/34 annimmt. Am 12. November 1933 stimmten die Waldseer bei der Volksbefragung mit 98,4 % für Hitler. Einem Ergebnis, dass sogar über Württemberg und dem Reich lag! Auch der damalige Bischof Sproll von Rottenburg rief öffentlich dazu auf, für Hitler mit „Ja“ zu stimmen, so wie der katholische Volksteil damals noch geschlossener als die die übrigen Volkskreise für die NSDAP gestimmt haben.

16 interview bitterwolf

Bad Saulgau - Im Rahmen der diesjährigen Kabarett- und Mundartwoche verwandelt sich die Bühne im großen Saal des Stadtforums am 25. November in eine „Oberschwäbische Hohstube“. Man darf gespannt sein, wie die Protagonisten der Stubenmusik Saitencocktail, des Bläserquintetts Heilixblechle und der Mundartkünstler Bernhard Bitterwolf dies umsetzen werden. Dass es dabei um mehr geht als um einen unterhaltsamen Abend, verrät uns Bitterwolf in einem Gespräch vorab.

15bockelmann

Bad Waldsee – Zur letzten Ausstellung in diesem Jahr war zur Eröffnung der Ausstellung von Susanne Isabel Bockelmann die Bude im Haus am Stadtsee nochmal richtig rappelvoll. Galerieleiter Axel Otterbach war die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben, „einerseits spreche es wohl für die Künstlerin und ihre Werke, dass über 80 Besucher gekommen sind“, so Otterbach, aber es spricht auch für die Auswahl der Künstler und dafür verdient vor allem er höchstes Lob und Anerkennung. (Im Bild: Susanne Isabel Bockelmann)

IMG 3230Baienfurt - Die oberbayrische Kabarettistin präsentierte am vergangenen Donnerstag ihr aktuelles Programm „Weltmeisterinnen – gewonnen wird im Kopf“ im ausverkauften Baienfurter Hoftheater.

03maucher

Bad Waldsee - Dekan Michael Maucher (1585 -1660) wurde in Haisterkirch geboren und war ab 1614 katholischer Pfarrer in der evangelisch gewordenen Stadt Leutkirch. Dennoch hielt er lebenslang die Verbindung zu seiner Heimat; er gründete 1645 eine Stiftung, die für Waldseer Bürgerkinder Stipendien vergab: eines für ein Universitätsstudium und eines für Handwerkslehrlinge. Auf dem großformatigen Leinwandbild, das im Museum im 1. OG hängt, wird in einer Schrifttafel auf diese Stipendien verwiesen.

03dausch

Bad Waldsee - Der Museums- und Heimatverein Bad Waldsee hat die Kunsthistorikerin Anke Sprenger damit beauftragt, Leben und Werk des Bildhauers Constantin Dausch (1841-1908) wissenschaftlich aufzuarbeiten. Diese Arbeit, die der Verein sich hat einiges kosten lassen, war ursprünglich gedacht als Grundlage einer Ausstellung im Jubiläumsjahr 2013 (100 Jahre Museum). Das Ergebnis liegt nun in zwei Bänden, Format A 4, vor: 1. 152 Seiten Text mit Abbildungen, und 2. Quellen- und Literaturverzeichnis S. 153 -161, Werkverzeichnis S.1 – 126.

02mach

Bad Waldsee – Wolfgang Mach, kein unbekannter in Bad Waldsee, er führte 30 Jahre eine Werbeagentur in Bad Waldsee, lud am Freitag ins Haus am Stadtsee ein und stellte in einer Dichterlesung seine aktuellen Gedichte vor. Begleitet wurde er vom Waldseer Percussion-Urgestein Ralle Fricker am Hang. Ein faszinierender Abend mit hochklassiger Lyrik und faszinierender musikalischer Begleitung, den sich an die 50 kulturbegeisterte Zuhörer nicht entgehen ließen.

PE Ausstellung ins Glas geschmolzen Abb2Ravensburg - Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege, eröffnet am 20. Oktober 2017, 16 Uhr die Ausstellung „gemalt und ins glas geschmolzen“ – Die Reformatorenfenster von Ludwig Mittermaier in der Evangelischen Stadtkirche in Ravensburg Bild: Ausschnitt aus dem Zwingli-Fenster, oberer Bereich der Figur, Auge mit Sprungbleien

08ecken

Bad Waldsee – Im Kornhaus eröffnete am Sonntag die Foto-Ausstellung „Ecken und Kanten“. Zwei Fotografinnen und sieben Fotografen aus der Region Oberschwaben widmeten sich diesem Arbeitstitel. Die Einführung im vor Besuchern fast aus den Nähten platzenden Auditorium hielt Dr. Angela Bittner-Fesseler, Professorin für Medien- und Kommunikationsmanagement in Berlin.

Achberg, 2.9.17007, Kraftquellen

Bad Waldsee - Im landkreiseigenen Schloss Achberg, kurz vor Lindau, wird vom 12. August bis zum 22. Oktober die Ausstellung „KRAFTQUELLEN“ gezeigt, eine Schau, die sich im weitesten Sinne in den religiösen Kontext des diesjährigen Lutherjahres einreiht. Auch zwei Objekte aus Bad Waldsee sind dort vertreten, die sonst als Leihgabe der OEW (Oberschwäbische Elektrizitätswerke) ihren Platz im Museum im Kornhaus haben: ein Grablegechristus und ein Schmerzensmann, beide aus der ZürnSkulpturensammlung. (Im Bild: Die Skulptur, die hier als „Auferstehungschristus“ präsentiert wird, hat den Künstler Christoph Frick als Paten. Er stellt sie in eine Fotoabfolge aus dem Garten des Schlosses Sanssouci mit halb geöffneten Gitter-Türen, hinter denen sich Weinreben ranken.)

01 Einladung Ecken und Kanten

Bad Waldsee - "Ecken und Kanten", Fotoausstellung vom 8.10.2017 bis 26.11.2017. Neun Fotografen und Fotografinnen haben von Menschen geschaffene Orte in Oberschwaben und darüber hinaus besucht, angesehen und sich inspirieren lassen vom menschlichen Tun, das nicht selten Ecken und Kanten hat.