edwin weber 200Ravensburg - Dr. Edwin E. Weber wird 2017 mit dem Friedrich Schiedel Wissenschaftspreis zur Geschichte Oberschwabens ausgezeichnet.

Die Stiftung Friedrich Schiedel Wissenschaftspreis ehrt Herrn Dr. Edwin E. Weber im Jahr 2017 für seine wesentlichen und bleibenden Verdienste um die Erforschung und Vermittlung der Geschichte Oberschwabens.


Der in zweijährigem Turnus nun zum 10. Mal verliehene regionalhistorische Preis ist mit 10.000 € dotiert. Die festliche Preisverleihung findet am 12. Oktober 2017 im Renaissance-Festsaal von Schloss Meßkirch statt.

Edwin Ernst Weber wurde 1958 in Rottweil geboren. Von 1981 bis 1989 studierte er Geschichte, Politikwissenschaft und Volkskunde an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie an der Freien Universität Berlin. 1990/91 promovierte er an der Universität Freiburg mit einer Untersuchung zum bäuerlichen Widerstand im Territorium der schwäbischen Reichsstadt Rottweil im 17. und 18. Jahrhundert. Seit 1991 ist er Kreisarchivar (seit 2012 Archivdirektor) und Leiter des Stabsbereichs Kultur und Archiv beim Landratsamt Sigmaringen. Bei der Gesellschaft Oberschwaben für Geschichte und Kultur gehört er seit der Gründung dem Vorstand an und fungiert seit 2009 als Geschäftsführer.

Edwin Ernst Webers Forschungsschwerpunkte sind die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in der Frühen Neuzeit und die freiheitlichen Traditionen der Geschichte. Seine Studien umfassen darüber hinaus Aspekte der Adelsforschung, Klostergeschichte, Kunstgeschichte und immer wieder auch zentrale Themen der jüngeren Geschichte wie Gewalt und Unrecht im Nationalsozialismus. Daneben ist ihm die Vermittlung historischen und kulturellen Wissens durch Ausstellungen, Tagungen, Vorträge, Exkursionen und Führungen ein zentrales Anliegen.

Der Preisträger hat durch sein wissenschaftliches Gesamtwerk und durch seine Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit ganzheitlich die Geschichtswissenschaft, das Geschichtsbewusstsein und die Kultur Oberschwabens gefördert.

Der Friedrich Schiedel Wissenschaftspreis zur Geschichte Oberschwabens wurde von dem aus Baierz bei Bad Wurzach stammenden Senator e. h. Friedrich Schiedel (1913-2001) ins Leben gerufen. Friedrich Schiedel gründete 1946 in Erbach/Ulm ein Unternehmen zur Herstellung von Kaminsystemen, das später weltweit tätig war. Die Stiftung zeichnet Historikerpersönlichkeiten aus, die sich in besonderem Maße um die Förderung der Erforschung der oberschwäbischen Geschichte verdient gemacht und somit einen wesentlichen Beitrag zur Herausbildung und Verbreitung eines objektiven oberschwäbischen Geschichtsbewusstseins geleistet haben.

Informationen zur Stiftung „Friedrich Schiedel Wissenschaftspreis zur Geschichte Oberschwabens“, zum Stifter Senator Friedrich Schiedel und zum Preisträger erhalten Sie bei der Geschäftsführung der Stiftung.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.