OSKRavensburg (sys) – Die Kontaktstelle für Selbsthilfe und ehrenamtliches Engagement Ravensburg zusammen mit Vertretern des Sprecherrates der Selbsthilfegruppen im Landkreis informieren im St. Elisabethen-Klinikum Ravensburg über Selbsthilfeangebote. Am Donnerstag, den 14. Juni von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr in der Eingangshalle des St. Elisabethen-Klinikum in Ravensburg können sich Betroffene, Angehörige und Interessierte unverbindlich über die verschiedenen Angebote im Landkreis informieren.



Bereits seit 2008 besteht eine Kooperation der OSK mit der Kontaktstelle für Selbsthilfe und bürgerschaftliches Engagement sowie dem Selbsthilfenetzwerk Ravensburg, vertreten durch den Sprecherrat der Selbsthilfegruppen im Landkreis.


Die Art der Zusammenarbeit ist vielseitig. So besteht ein regelmäßiger Austausch zwischen Klinik und Selbsthilfevertretern in Form eines Arbeitskreises „OSK und Selbsthilfe“, die Möglichkeit zur Informationsauslage, z.B. von Flyern, Beteiligung von Selbsthilfegruppen an Veranstaltungen der OSK oder gar regelmäßige Informations-Angebote einzelner SH-Gruppenvertreter in der Klinik, beispielsweise in Form der Schlaganfall-Infostelle oder durch Vertreterinnen der Frauenselbsthilfe nach Krebs.


Gerade nach dem Klinikaufenthalt können Selbsthilfegruppen eine wichtige Unterstützung sein für Menschen mit gleichen oder ähnlichen Krankheiten oder sozialen Problemen, indem sie hilfreiche Informationen bieten und dabei unterstützen, den Alltag besser bewältigen zu können. Derzeit gibt es im Landkreis Ravensburg 120 Selbsthilfegruppen für Betroffene oder Angehörige.


Weitere Informationen auf www.oberschwabenklinik.de.



Presseinformation Oberschwabenklinik gGmbH

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter