landkreis ravensburgLandkreis Ravensburg - Seit Anfang April liegen bereits zwei bestätigte Fälle von Masern im Landkreis Ravensburg vor. Nach Auskunft des Gesundheitsamtes Ravensburg hatten die betroffenen Kleinkinder Kontakt miteinander. Dass sie sich gegenseitig ansteckten, zeigt nach Einschätzung von Dr. Michael Föll, dem Leiter des Ravensburger Gesundheitsamtes, wie wichtig ein Impfschutz ist. Die Kinder waren nämlich beide nicht geimpft.



„Impfungen sind eine der wirksamsten und kostengünstigsten Gesundheitsmaßnahmen“, betont Dr. Föll. „Wer sich impfen lässt, tut nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern auch denen, die sich nicht impfen lassen können“, wirbt er für regelmäßige Schutzimpfungen. Auch die so genannte Ständige Impfkommission empfiehlt allen Eltern, ihre Kinder ab dem 11. Lebensmonat gegen Masern zu immunisieren. Eine Folgeimpfung ab dem 15. Lebensmonat komplettiert den Impfschutz. Durch die Impfung schützt der Impfling nicht nur sich selbst, sondern auch seine Umgebung.


Vor allem Säuglinge, die aufgrund ihres Alters noch nicht geimpft werden können, werden mitgeschützt. Das Gesundheitsamt rät der Bevölkerung, ihre Impfbücher zu überprüfen und Impflücken umgehend zu schließen – insbesondere vor dem Hintergrund, dass derzeit auch in anderen europäischen Ländern ein Ansteigen der Masernaktivität zu beobachten ist. Impfungen werden durch alle Ärzte im Landkreis durchgeführt.




Presseinformation Landkreis Ravensburg

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter