polizeiauto 600x342Landkreis Ravensburg - +++ Vorfahrt genommen - Unfallbeteiligte werden verletzt +++ Brandalarm in Tiefgarage +++ Alarm in Lagerhalle erweist sich als Fehlmeldung +++ Lastwagen nimmt Auto die Vorfahrt +++ BMW landet im Straßengraben +++ 14.000 Euro Schaden bei Vorfahrtsunfall +++ 51-Jähriger fährt in Schlangenlinien

 

 

 

Vorfahrt genommen - Unfallbeteiligte werden verletzt

Leutkirch im Allgäu - Am Donnerstagmorgen sind an der Kreuzung zweier Kreisstraßen vor der Autobahnauffahrt Leutkirch Süd ein Mercedes und ein Fiat zusammengestoßen, weil der Wartepflichtige die Vorfahrt nicht beachtete. Es gab drei Verletzte.

Gegen 6.15 Uhr fuhr ein Mercedes, aus Richtung Weipoldshofen kommend, auf der K 7910 zur Autobahn. An der Kreuzung mit der nach Leutkirch führenden K 8025 übersah der 60-jährige Fahrer einen aus Richtung Tautenhofen kommenden Fiat. Deswegen hielt er, trotz Wartepflicht, nicht an und fuhr langsam in Richtung A 96 weiter. Der 19-jährige Fiat-Fahrer konnte nicht mehr reagieren und krachte dem Mercedes gegen die Beifahrerseite. Bei der Kollision verletzten sich beide Fahrer und die Mitfahrerin im Mercedes leicht. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt, mussten aber nicht weiter behandelt werden. An den beiden Personenkraftwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro.

 

 

 

Brandalarm in Tiefgarage

Ravensburg - Wegen eines Brandalarms ist die Ravenburger Feuerwehr am Donnerstagmorgen mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften zum Marienplatz ausgerückt. In einer Tiefgarage hatte ein Rauchmelder gegen 9 Uhr ausgelöst. Wie sich herausstellte, hatte bei Bauarbeiten aufwirbelnder Staub das Auslösen des Rauchmelders verursacht. Eine Brandgefahr bestand nicht.

 

 

 

Alarm in Lagerhalle erweist sich als Fehlmeldung

Baienfurt - Ein Brandalarm in einer Lagerhalle war der Grund, warum die Freiwillige Feuerwehr in der Nacht zum Mittwoch mit zwei Fahrzeugen und 15 Mann in den Baienfurter Nordwesten ausgerückt ist. Als Feuerwehr und Polizei an den Ort des Geschehens kamen, war der Alarm noch aktiv. Anwesende Mitarbeiter der betroffenen Firma standen bereits im Freien.

Einen Brand konnte die Feuerwehr nirgends entdecken. Trotzdem war  die Sprinkleranlage aktiv und flutete den betreffenden Teil des Gebäudes mit Wasser, das von den Wehrmännern später abgepumpt werden musste. Warum der Brandmelder ausgelöst hatte, blieb ungeklärt.

 

 

 

Lastwagen nimmt Auto die Vorfahrt

Wangen im Allgäu - Ein Sachschaden in Höhe von zirka 20.000 Euro ist das Resultat eines Vorfahrtsunfalls im Wangener Ortseil Schomburg, der sich am Donnerstagmittag ereignete.

Kurz vor 12 Uhr bog ein aus Richtung Haslach kommender LKW an der Einmündung der K 8002 nach links in Richtung Geiselharz ab. Beim Abbiegen übersah der 63-jährige Lastwagenfahrer einen auf der Vorfahrtsstraße herannahenden BMW. Der 63-Jährige nahm dem PKW die Vorfahrt. Bei der nicht mehr vermeidbaren Kollision entstand an den beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von jeweils zirka 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

 

 

BMW landet im Straßengraben

Argenbühl - Auf der Strecke zwischen Gießen und Eglofs ist am Donnerstagabend ein 20-jähriger Autofahrer mit seinem BMW von der Fahrbahn abgekommen.

Der junge Mann fuhr gegen 19 Uhr auf der K 8011 in Richtung Eglofs. In einer scharfen Linkskurve kam er wegen eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn ab. Ein Abschleppwagen musste den PKW danach aus dem Straßengraben ziehen. An dem BMW  entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

 

 

 

14.000 Euro Schaden bei Vorfahrtsunfall

Weingarten - An der Einmündung der Gerbersteig in die Wolfegger Straße hat es am Donnerstagabend heftig gekracht. Die Fahrerin eines Peugeot nahm einem Skoda die Vorfahrt.

Gegen 20.45 Uhr bog die 40-jährige Unfallverursacherin mit ihrem Peugeot von der Gerbersteig nach rechts in die Wolfegger Straße ein. Beim Einbiegen kollidierte sie mit dem auf der bevorrechtigten Wolfegger Straße stadteinwärts fahrenden Skoda Yeti. An jedem der beiden Fahrzeuge entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 7000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

 

 

51-Jähriger fährt in Schlangenlinien

Fronreute - Am Donnerstagabend hat eine Streife vom Polizeirevier Weingarten auf dem Parkplatz eines Kaufhauses in Blitzenreute einen Autofahrer überprüft, der getrunken hatte. Folgen der Kontrolle waren zwei Blutentnahmen und die Beschlagnahme seines Führerscheins.

Gegen 18.45 Uhr fiel der Mann einem anderen Verkehrsteilnehmer auf, weil er auf der B 32 in Schlangenlinien von Staig in Richtung Blitzenreute fuhr. Teilweise kam er dabei sogar auf das Bankett. Die Beobachtungen wurden der Polizei mitgeteilt, die den 51-Jährigen dann in Blitzenreute antraf und kontrollierte.

Der 51-Jährige war sichtlich alkoholisiert und hatte einen Becher mit Sekt im Auto stehen. Einen Atemalkoholtest verweigerte er. Da wegen des zur Verfügung stehenden alkoholischen Getränks im Auto ein Nachtrunk nicht auszuschließen war, ordnete die zuständige Staatsanwaltschaft zwei Blutproben und die Beschlagnahme des Führerscheins an. Dagegen legte der Alkoholsünder Widerspruch ein, der aber keine aufschiebende Wirkung hat. Bis auf weiteres darf er deswegen kein Kraftfahrzeug lenken, für das es einer Erlaubnis bedarf.

 

Pressemitteilung Polizeipräsidium Ravensburg

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.