polizei 578x240v03Landkreis Ravensburg - Verkehrsunfall mit Verletzten | Verkehrsunfall mit Sachschaden | Sachbeschädigung durch Graffitis | Verkehrsunfallflucht | Verkehrsunfall unter Alkohol | Brand einer landwirtschaftlichen Zugmaschine | Wohnungseinbruchsdiebstahl | Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte | Verkehrsunfallflucht - Zeugenaufruf

 

Verkehrsunfallflucht - Zeugenaufruf

Ravensburg - Der unbekannte Lenker eines weiß lackierten Pkw, vermutlich handelte es sich um das Einsatzfahrzeug eines Pflegedienstes, befuhr am Donnerstagvormittag gegen 09.45 Uhr die Rudolfstraße aus Richtung der Ziegelstraße in Richtung der Kreuzung Rudolfstraße / Olgastraße. Laut eines Zeugen stand bei dem Pkw die hintere rechte Fahrzeugtür offen. Etwa auf Höhe des dortigen Schulsportplatzes stieß die offenstehende Fahrzeugtür bei der Vorbeifahrt gegen den ersten am rechten Fahrbahnrand der Rudolfstraße geparkten Pkw, hierbei handelte es sich um einen schwarz lackierten VW Lupo mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 700 Euro zu kümmern. Das Unfallfahrzeug dürfte an der hinteren rechten Tür beschädigt sein. An der Schadensstelle dürften sich zumindest schwarze Lackantragungen befinden. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher oder zum unfallverursachenden Pkw geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden.






Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte

Fleischwangen - Amtzell - Am Donnerstagvormittag gegen 09.00 Uhr und gegen 10.15 Uhr erhielten zwei in Fleischwangen und in Amtzell wohnhafte Bürger Anrufe von unbekannten Männern, die sich als Polizei- oder Kriminalbeamte ausgaben, um die Geschädigten in Betrugsabsicht darüber zu täuschen, dass eine Einbrecherbande angeblich das Wohngebäude ausgespäht habe und dass die Polizei bei der Sicherung von Wertsachen, Bargeld oder Vermögenswerten helfen könne. Oftmals dient ein erster Anruf nur der Kontaktaufnahme und zur Feststellung, ob sich die Geschädigten als Opfer einer Betrugshandlung eignen. Die beiden angerufenen Bürger ließen sich nicht täuschen und verständigten das jeweils örtliche zuständige Polizeirevier über den versuchten Betrug. Die Anrufer von Donnerstagvormittag gaben sich als Polizeibeamter des Polizeireviers Ravensburg oder auch nur als ein Herr Oberkommissar aus. Auf dem Display des Telefons eines der Geschädigten wurde eine nicht existente Rufnummer angezeigt. Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei werden Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder im Internet bereitgestellt und sind dort unter dem Link https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ abrufbar. Gerne weisen wir in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) im Rahmen der Sendereihe "Vorsicht Falle" über solche Fälle berichtet. Die einzelnen Folgen der durch Rudi Cerne moderierten Präventionssendung laufen jeweils samstags um 15.15 Uhr im ZDF. Die bereits am 05.10.2019 ausgestrahlte Sendung, die sich unter anderem dem Themenbereich "Falsche Polizeibeamte" widmete, ist in der Mediathek des ZDF bis zum 17.04.2020 verfügbar. Link: https://www.zdf.de/gesellschaft/vorsicht-falle/vorsicht-falle-124.html





Wohnungseinbruchsdiebstahl

Ravensburg - Unbekannte Täter nutzten am Donnerstagabend im Zeitraum von 17.45 bis 20.00 Uhr die Abwesenheit der Bewohner einer Doppelhaushälfte im Rabenweg in der Weststadt im Bereich Storchen aus und verschafften sich gewaltsam an einer Balkontür im Obergeschoss Zutritt in das Gebäude, das sie durchsuchten. Sie entwendeten bei dem Einbruch eine vorgefundene Geldkassette mit Bargeld sowie aufgefundenen Goldschmuck. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen oder ein möglicherweise benutztes Kraftfahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden.







Brand einer landwirtschaftlichen Zugmaschine

Fronreute - Eine landwirtschaftliche Zugmaschine geriet am Donnerstagmittag gegen 11.30 Uhr auf der Fahrt auf der Kreisstraße 8028 aus Richtung Fronhofen in Richtung Fleischwangen in Brand. Als der 70-jährige Lenker der Zugmaschine bei Feldmoos auf den Brand aufmerksam wurde, lenkte er sein Fahrzeug auf die von Feldmoos nach Blümertsweiler führende Gemeindeverbindungsstraße, wo die landwirtschaftliche Zugmaschine ausbrannte. Der an der Zugmaschine mitgeführte Anhänger wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der Fahrzeugbrand, der auf eine technische Ursache zurückzuführen sein dürfte, wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Fronhofen gelöscht. Die Zugmaschine war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.






Verkehrsunfall unter Alkohol

Wolpertswende-Mochenwangen - Deutlich alkoholisiert war der 52-jährige Lenker eines BMW, der in der Nacht zum heutigen Freitag gegen 00.00 Uhr die Hauptstraße in Mochenwangen in Richtung Wolpertswende befuhr und auf Höhe der Einmündung der Fabrikstraße in die Hauptstraße nach links von der Fahrbahn abkam, wo er zunächst mit einem am linken Fahrbahnrand stehenden Ampelmast kollidierte. In der weiteren Folge lenkte der 52-Jährige zurück auf die Hauptstraße in Richtung Wolpertswende, wo es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden BMW einer 23-jährigen Pkw-Lenkerin kam. An den beiden an dem Verkehrsunfall beteiligten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Dem Unfallverursacher wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.







Verkehrsunfallflucht

Leutkirch im Allgäu - Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs stieß am Donnerstag im Zeitraum von 08.45 bis 11.30 Uhr auf dem Rathausparkplatz vermutlich beim Einparken gegen ein dort aufgestelltes Verkehrsschild, das umfiel und hierbei auf einen auf dem Parkplatz stehenden Audi A4 mit Ravensburger Kennzeichen stürzte. An dem Audi A4 wurde hierbei die Lackierung beschädigt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher erbittet das Polizeirevier Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561 8488-0.







Sachbeschädigung durch Graffitis

Leutkirch im Allgäu - Am heutigen Freitagvormittag wurde an einer Garage an der Zufahrt zu der Sporthalle der Otl-Aicher-Realschule im Ringweg eine dort aufgesprühte Darstellung mit einer Größe von etwa einem Quadratmeter festgestellt. Zu dem Graffiti wurden zweimal die Worte "Hier war Keks und Patrick" auf die Wand gesprüht. Personen, die der Polizei sachdienliche Hinweise auf die Verursacher der Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561 8488-0, zu melden.






Verkehrsunfall mit Sachschaden

Wangen im Allgäu - Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag gegen 14.30 Uhr an der Einmündung der Ausfahrt aus Richtung des Oflingser Weg in Deuchelried auf die Untere Dorfstraße ereignete. Die 67-jährige Lenkerin eines Toyota Avensis fuhr vom Oflingser Weg her auf die Untere Dorfstraße, um diese in Richtung der Straße "Am Engelberg" zu überqueren. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt der 40-jährigen Lenkerin eines VW-Polo, die auf der Unteren Dorfstraße in Richtung der Deutelsrieder Ortsmitte fuhr, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden Pkw kam, die nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit waren und von der Unfallstelle abgeschleppt werden mussten. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand.




Verkehrsunfall mit Verletzten

Kißlegg-Zaisenhofen - Zwei verletzte Fahrzeugführer, davon eine schwer und Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro waren die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am heutigen Freitag gegen 07.30 Uhr auf der Landesstraße 265 zwischen der Autobahnanschlussstelle Kißlegg und Zaisenhofen ereignete. Die 20-jährige Lenkerin eines Ford Fiesta befuhr bei Nebel die Landesstraße 265 in Richtung Kißlegg und geriet vor Zaisenhofen zunächst nach rechts auf den dort neben der Fahrbahn verlaufenden Grünstreifen. Beim Gegenlenken übersteuerte sie und verlor die Kontrolle über ihren Pkw, der nach links über die Fahrbahn schleuderte und dort mit dem entgegenkommenden Seat Leon eines 62-jährigen Pkw-Lenkers zusammenstieß. Die beiden an dem Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeugführer wurden am Unfallort durch Notärzte versorgt und durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Landesstraße 265 musste bis zum Abschluss der Verkehrsunfallaufnahme bis gegen 09.30 Uhr gesperrt werden.




Polizeipräsidium Konstanz

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.