polizeiautos elektroBayern - Falsche Diplomaten festgenommen | Drei Einbrüche in Firmengebäude | Einbruch in Einfamilienhaus mit "Tesa-Masche" | Mit 143 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs | Wochenruhezeit sträflich missachtet – über 13.000 Euro Sicherheitsleistung festgesetzt

 

 

Memmingerberg - Falsche Diplomaten festgenommen

Am Samstagnachmittag wurden zwei Personen mit gefälschten Diplomatenpässe bei der Ausreise durch Beamte der Verfügungsgruppe Flughafen festgenommen. Die beiden 37 und 40 Jahre alten Männer wollten nach London fliegen. Die dabei benutzten türkischen Diplomatenpässe erweisen sich als Fälschungen mit außergewöhnlich hoher Qualität. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen beantragten die türkischen Staatsangehörigen Asyl. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen erfolgte am Sonntag die Vorführung beim Haftrichter. Hierbei wurde durch das Amtsgericht Haftbefehl erlassen und die „Diplomaten“ in Justizvollzugsanstalten verbracht.

 

 

Waltenhofen - Drei Einbrüche in Firmengebäude

Über das vergangene Wochenende wurden in Waltenhofen drei Einbrüche in Firmengebäude verübt. Die Kriminalpolizeiinspektion Kempten bittet um Hinweise.

Am 26.08.2019 zwischen 02.16 und 02.30 Uhr hebelten zwei Unbekannte eine Seitentüre einer Kaffeerösterei in der Ottostraße und eine weitere Türe in die Büroräume auf. Auf der Suche nach Bargeld erbeuteten die Täter eine Trinkgeldkasse in Form einer blauen Dose. Der angerichtete Sachschaden beträgt ca. 5.000 Euro.Vermutlich die gleichen Täter brachen im Zeitraum vom 24.08.19, 20.00 Uhr bis 26.08.19, 06:30 Uhr auch in die Räume einer Baumaschinenhandlung in der Dieselstraße ein. Sie verschafften sich durch Aufhebeln eines Fensters Zugang zum Büro und erbeuteten dort einen kleineren Münzgeldbetrag. Der Sachschaden beträgt hier 500 Euro. Außerdem wurden die Räumlichkeiten einer Holzbaufirma im gleichen Gebäude der Baumaschinenhandlung zum Ziel der Einbrecher. Hier hebelten sie insgesamt zwei Türen in den Büros auf, konnten jedoch kein Bargeld finden und zogen ohne Beute wieder ab. Hier entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Die Kriminalpolizeiinspektion Kempten bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0831/9909-0.

 

 

Altusried - Einbruch in Einfamilienhaus mit "Tesa-Masche"

Streifenbesatzung entdeckt aufgebrochenes Haus, erneut wurde von den unbekannten Tätern die „Tesa-Masche“ verwendet.

In der Nacht von 25.08.2019 auf den 26.08.2019 entdeckte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kempten an einem Einfamilienhaus in der Straße „Am Bühl“ einen transparenten Klebestreifen an der Haustüre. Dieser wird gemeinhin auch als „Tesa-Streifen“ bezeichnet und wurde von noch unbekannten Tätern vermutlich mit dem Hintergrund dort angebracht, auf die Weise zu überprüfen, ob die Bewohner anwesend oder für längere Zeit im Urlaub sind. Die Klebestreifen sind unauffällig im oberen Bereich der Haustüre über Kopfhöhe angebracht. Tatsächlich wurde in dem so markierten Haus auch eingebrochen, eine genaue Schadenshöhe und eine Aufstellung über eventuell entwendete Gegenstände liegen derzeit noch nicht vor.

Mitte des Monats sind solche Klebestreifen bereits in den Gemeinden Waltenhofen und Durach (ebenfalls Lkr. Oberallgäu) gefunden worden, am 17.08.2019 das erste Mal im Bereich der Gemeinde Altusried, woraus nun auch der Schwerpunkteinsatz unter Federführung der Kriminalpolizei Kempten resultierte, der es zum Ziel hat, verdächtige Personen oder auch markierte Häuser festzustellen. Dazu waren neben Kräften der Polizeiinspektion Kempten auch noch Streifen der Operativen Ergänzungsdienste Kempten und der Bundespolizei Kempten beteiligt.

Bereits am Freitag 23.08.19 in der Zeit von 20.00 Uhr bis Samstagmorgen 24.08.19 08.00 Uhr wurde in der gleichen Straße an einem Reihenhaus ein Einbruch festgestellt und angezeigt. Hier drückten die Täter ein gekipptes WC-Fenster auf und durchwühlten die Wohnräume nach Bargeld und Wertgegenständen. Da die Wohnungseigentümer im Urlaub sind, kann der Entwendungsschaden noch nicht festgestellt werden. Auch hier war die „Tesa-Masche“ zur Auskundschaftung der Anwesenheit der Hausbewohner verwendet worden.

Bürger, die Klebestreifen in dieser Art und Weise an ihren Hauseingangstüren feststellen, werden gebeten, diese an Ort und Stelle zu belassen und die Polizei telefonisch unter 0831/9909-0 zu verständigen, die dann die Ermittlungen aufnimmt und die Spuren sichert.
Die Kripo Kempten bittet in allen Fällen weiter um Hinweise unter 0831/9909-0.

 

 

Missen-Wilhams - Mit 143 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs

Polizeikräfte der Operativen Ergänzungsdienste Kempten stellen bei wiederholten Geschwindigkeitskontrollen etliche Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fest.

Insgesamt fielen den Beamten bei zwei Kontrollen in der vergangenen Woche zehn Verkehrsteilnehmer auf, welche sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit hielten. Fünf konnten den Verstoß gleich an Ort und Stelle mit einer Barverwarnung abschließen. Gegen die anderen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, da sie mindestens 21 km/h zu schnell unterwegs waren. Spitzenreiterin war eine 37-jährige Oberallgäuerin. Sie raste mit 143 km/h durch eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Staatsstraße 2006 zwischen Missen-Wilhams und Sibratshofen. Dort sind aber nur 70 km/h erlaubt, was für die Frau nun eine hohe Geldbuße und ein mehrmonatiges Fahrverbot nach sich ziehen wird.

 

 

Elchingen - Wochenruhezeit sträflich missachtet – über 13.000 Euro Sicherheitsleistung festgesetzt

Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm setzten am Sonntag-Vormittag nach einem gravierenden Verstoß gegen die Lenk- und Ruhezeiten eine Sicherheitsleistung von über 13.000 Euro fest.

Gestern in den Vormittagsstunden kontrollierten Beamte der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm auf der Bundesautobahn A 8 im Bereich der Rastanlage Seligweiler einen in Richtung Stuttgart befindlichen und mit Frischobst beladenen Sattelzug mit slowenischer Zulassung. Bei der Überprüfung des Kontrollgerätes vor Ort ließ sich feststellen, dass die beiden Fahrer, ein 25- und ein 27-jähriger Serbe, seit ungefähr neun Wochen keine ordnungsgemäße Wochenruhezeit mehr eingebracht hatten. In der Regel belief sich diese auf nur rund 25 Stunden. Auf Grund der gravierenden Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz setzten die Beamten Sicherheitsleistungen in Form von Bargeld in Höhe von über 13.000 Euro fest. Für die beiden Fahrer beträgt die Geldbuße eine Summe von jeweils ungefähr 1.700 Euro. Der Verantwortliche des Transportunternehmens mit Sitz in Slowenien muss mit einem Bußgeld in Höhe von etwa 10.000 Euro rechnen.

 

 

Pressemitteilung der Bayerischen Polizei

Bild: © Bayerische Polizei

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok