polizeiauto 600x342Landkreis Ravensburg - Lügengeschichte aufgedeckt / Zeugenaufruf I Schwer verletzter Lkw-Fahrer I Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fußgängerin





Lügengeschichte aufgedeckt / Zeugenaufruf

Baienfurt - Eine 39-jährige Frau erschien am Freitagabend gegen 20:00 Uhr beim Polizeirevier in Weingarten. Sie gab an, dass ihr VW Tiguan auf dem Parkplatz des Norma-Marktes in Baienfurt von einem bislang unbekannten Pkw beschädigt worden war. Bei der Aufnahme des Sachverhalts konnte bei der Frau eine deutliche Alkoholbeeinflussung festgestellt werden. Ein Alcotest ergab einen Wert von über 2 Promille. Folge war eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins. Es konnte ermittelt werden, dass die Dame zuvor auf der Fahrtstrecke zwischen Baienfurt und Weingarten mehrere Straßenpfosten touchiert hatte. Daher rührten auch die Beschädigungen an ihrem VW. Der Unfall auf dem Parkplatz war somit vorgeschoben. Zeugen, welche ein entsprechendes Unfallgeschehen zwischen Baienfurt und Weingarten beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weingarten in Verbindung zu setzen. Telefon 0751/8030.





Schwer verletzter Lkw-Fahrer

Aichstetten - Mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden musste der 56-jährige Lenker eines Sattelzuges, der am heutigen Freitagnachmittag gegen 13:45 Uhr auf der Bundesautobahn A96 in Fahrtrichtung München, zwischen den Anschlussstellen Aichstetten und Aitrach, zunächst eine Reifenpanne hatte und auf den Standstreifen gefahren war. Die Gefahrensituation war um 14.00 Uhr bei der Polizei gemeldet worden und eine Streife des Verkehrskommissariats Kißlegg auf der Anfahrt zur Absicherung der Gefahrenstelle, als beim Polizeipräsidium Konstanz die Mitteilung einging, dass sich bei dem liegengebliebenen Fahrzeug ein Unfall ereignet habe. Am Unfallort stellte sich heraus, dass der Lenker des Lkw bereits vor einer Absicherung der Gefahrenstelle durch die Polizei auf dem Standstreifen begonnen hatte, den beschädigten Reifen seines Aufliegers zu wechseln. Hierzu hatte er bereits den Ersatzreifen hinter dem Fahrzeug auf dem Standstreifen abgelegt. Dieser Reifen mit Felge ragte etwa 30 cm weit auf den rechten Fahrstreifen. Der Lenker eines an der Gefahrenstelle vorbeifahrenden Klein-Lkw übersah das Hindernis und stieß mit seinem rechten vorderen Reifen gegen den flach auf dem Standstreifen und teilweise auf der Fahrbahn liegenden Lkw-Reifen, wodurch er Lenker des Klein-Lkw ins Schleudern geriet und nach rechts vom Fahrstreifen auf den Standstreifen abkam. Dort fuhr er dem kniend mit der Reifenmontage beschäftigten 56-Jährigen über das nach hinten gestreckte Bein. Der Lkw-Lenker erlitt hierbei eine schwere Beinfraktur. Zur weiteren Behandlung wird er in eine Unfallklinik verlegt. Der Verkehrsunfall und die sich anschließende Verkehrsunfallaufnahme erforderten eine Sperrung des rechten Fahrstreifens der in Fahrtrichtung München führenden Fahrbahn, wodurch sich ein bis zu 13 km langer Rückstau bildete. Der Verkehr wurde auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Den betroffenen Verkehrsteilnehmern wurden Umleitungsempfehlungen ab den Anschlussstellen Leutkirch West und Leutkirch Süd gegeben. Die Verkehrsstörung dauert noch an.






Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fußgängerin

Ravensburg - Schwere Verletzungen erlitt eine 35-jährige Fußgängerin, die am heutigen Freitagmorgen gegen 09.15 Uhr an der Einmündung der Parkstraße in die Gartenstraße diese in Richtung Parkstraße überquerte. Der 34-jährige Lenker eines Nissan bog von der Parkstraße nach links in die Gartenstraße in Richtung Weingarten ein und übersah hierbei offensichtlich die gehbehinderte Fußgängerin, die mit Rollator über die Fahrbahn ging. Die Fußgängerin wurde auf der Fahrbahnmitte der Gartenstraße vom Pkw des 34-Jährigen erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Sie wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, wo sie in stationäre Behandlung genommen wurde. Am Pkw des 34-Jährigen entstand kein Sachschaden. An der Unfallstelle meldeten sich keine Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet hatten. Die Verkehrspolizei bittet etwaige Zeugen des Verkehrsunfalles, sich beim Verkehrskommissariat Kißlegg, Tel. 07563 9099-0, oder beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden


Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Konstanz

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok