13fwbergBerg (fbo) Kommandant Klaus Fetscher konnte zu Beginn der Veranstaltung Bürgermeister Helmut Grieb, Feuerwehrsachbearbeiterin Monika Schäfer, Kreisbrandmeister Oliver Surbeck, Jörg Lindinger von der Werkfeuerwehr RAFI sowie alle anwesenden Feuerwehrangehörigen der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr sowie der Ehrenabteilung im Feuerwehrhaus begrüßen. Bild: Feuerwehrsachbearbeiterin Monika Schäfer, Kommandant Klaus Fetscher, stv. Kommandant Dieter Staudacher, Bürgermeister Helmut Grieb, Andreas Pfeiffer, Philipp Straub, Tanja Schmitt, Klaus Rundel, Longin Lang, Andreas Bäder, Andreas Geßler, Mathias Leser, Johannes Leser, Robin Runte, Florian Hehle, Kreisbrandmeister Oliver Surbeck

 

In seinem Jahresbericht blickte Kommandant Fetscher, auf das Jahr 2018 zurück. Durch drei Neuzugänge, Austritt eines Kameraden sowie den Übertritt eines Kameraden in die Ehrenabteilung stieg die Mannschaftsstärke der Einsatzabteilung auf 49 aktive Feuerwehrangehörige. Im Rückblick auf die Einsätze in 2018 sprach Fetscher von einem ruhigen Jahr. Insgesamt mussten 20 Einsätze mit einem Zeitaufwand von 243 Stunden abgearbeitet werden. Die Einsätze untergliedern sich wie folgt: 8 x Brandeinsätze davon 4 x automatische Brandmeldeanlage und 10 x technische Hilfeleistungen wie Verkehrsunfälle, Sturmschäden, Hochwasser und Ölspurbeseitigung.


Weiter gab es eine Tierrettung und einen Fehlalarm im vergangenen Jahr. Wichtige weitere Ereignisse waren die Ausrichtung der Dienst- und Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Ravensburg in Berg sowie die Festlichkeiten zum 20. Jubiläum der Jugendfeuerwehr Berg. Auch konnte das Gemeindemobil im Jahr 2018 zum reinen Mannschaftstransportwagen umgebaut werden. Um den hohen Ausbildungsstand der Mannschaft zu erhalten, wurden 2018 einige Lehrgänge und Seminare besucht, mit einem Zeitaufwand von 844 Stunden.


Der stellvertretende Kommandant Dieter Staudacher berichtete über den Übungsdienst. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 39 Übungen mit insgesamt 894 Stunden durchgeführt, darunter 13 spezielle Übungen u.a. für die Gruppenführer und Maschinisten. Des Weiteren wurden verschiedene Veranstaltungen im Landkreis Ravensburg besucht, u.a. die Orientierungsfahrt im Gemeindeverwaltungsverband Altshausen, sowie Veranstaltungen der benachbarten Feuerwehren. Sehr aktiv brachte sich die Feuerwehr auch bei vielen Veranstaltungen in Berg ein und ist aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.


Schriftführer Felix Schmitt berichtete über die Tätigkeiten des Feuerwehrausschusses. Der Kassenbericht wurde von Kassier Reinhold Amann vorgetragen. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassier einwandfreie Arbeit und schlugen der Versammlung die Entlastung vor, welche einstimmig erfolgte. Daraufhin wurde Hubert Hehle zum neuen Kassenprüfer gewählt.


Stellv. Jugendfeuerwehrwartin Tanja Schmitt berichtete vom aktuellen Stand bei der Jugendfeuerwehr. Die Jugendgruppe umfasst aktuell 22 Mitglieder, die Kindergruppe bis zum Alter von 10 Jahren 9 Mitglieder. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 17 Übungen mit der Jugendfeuerwehr und 8 Übungen mit der Kindergruppe abgehalten. Beim Ferienprogramm war die Jugendfeuerwehr ebenso beteiligt wie bei der alljährlichen Gemeindeputzete. Bei vielen weiteren Aktionen und Ausflügen standen vor allem Spiel, Spaß und Kameradschaft im Vordergrund. Ein besonderes Highlight waren die Feierlichkeiten zum 20. Jubiläum der Jugendfeuerwehr Berg.


Mit einem Orientierungslauf durch die Gemeinde Berg waren der Einladung zahlreiche Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Ravensburg gefolgt. Einen besonderen Dank richtete Schmitt in Vertretung von Jugendwart Thomas Sprenger an das weitere Betreuerteam, welches das ganze Jahr über neben dem aktiven Feuerwehrdienst nochmals rund 600 Stunden Freizeit in die Jugendarbeit investiert hat.


Für die Ehrenabteilung berichtete deren Leiter Berthold Ganal über die Aktivitäten der Feuerwehr Senioren. Bei regelmäßigen Treffen aber auch gemeinsamen Aktionen mit den aktiven wurde die immer noch sehr wichtige Kameradschaft gepflegt. Mit etwas Wehmut erfolgte das letzte Grußwort von Bürgermeister Helmut Grieb an seine Feuerwehr Berg, war er doch 24 Jahre an der Spitze der Gemeinde tätig. So konnte er die Entwicklung der Berger Feuerwehr fast ein viertel Jahrhundert begleiten.


Er lobte seine Berger Feuerwehr und freute sich über die sehr wertvolle Arbeit in der Jugendfeuerwehr samt Kindergruppe. Grieb dankte im Namen der gesamten Bürgerschaft allen Feuerwehrangehörigen für ihr ehrenamtliches Engagement und die ständige Einsatzbereitschaft. Auch dankte er der Werkfeuerwehr RAFI und der Feuerwehr Weingarten für die gute Zusammenarbeit.


„Eine verlässliche Feuerwehr im Landkreis,“ so nannte Kreisbrandmeister Oliver Surbeck die Berger Kameradinnen/Kameraden. Er dankte ebenfalls für ein starkes Engagement in der Nachwuchsförderung, Einsatzabteilung und Ehrenabteilung. Ebenso ging er auf verschiedene aktuelle Themen der Feuerwehren im Landkreis ein. Zum neuen Kreisausbilder Sprechfunk konnte Surbeck den Kameraden Dieter Staudacher ernennen. Er unterstützt ab sofort bei der Ausbildung neuer Einsatzkräfte im Bereich Funkwesen.


Kommandant Fetscher und Bürgermeister Grieb konnten Mathias Beier (in Abwesenheit), Johannes Eberlein, Florian Hehle, Mathias Leser, Andreas Pfeiffer und Robin Runte zum Feuerwehrmann sowie Robert Amann (in Abwesenheit) zum Hauptfeuerwehrmann befördern. Nach den Beförderungen durfte Kreisbrandmeister Oliver Surbeck das Ehrenzeichen der Feuerwehr Baden-Württemberg in Bronze für 15 Jahre Dienstzeit an Andreas Geßler, Philipp Straub, Dieter Staudacher, Robert Amann (in Abwesenheit), Thomas Sprenger (in Abwesenheit), Martin Fischer (in Abwesenheit), Klaus Rundel, Tanja Schmitt, Philipp Stätter (in Abwesenheit), Peter Zembrod (in Abwesenheit), Andreas Bäder, Fredy Goznik (in Abwensenheit) sowie Johannes Leser überreichen.


Zum Abschluss der Hauptversammlung wurden Hauptfeuerwehrmann Longin Lang sowie Oberfeuerwehrmann Simon Ruetz verabschiedet. Lang wechselt in die Ehrenabteilung, Ruetz verlässt die Feuerwehr aus beruflichen Gründen.



Bild/Text. Florian Bodenmüller


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok