polizei 578x235Meckenbeuren (ots) - Sofort tot war ein 17-Jähriger, der am Samstagabend gegen 19.40 Uhr den Bahnübergang in Kehlen überquerte und dabei von dem in Richtung Ravensburg fahrenden Interregio-Express erfasst wurde.



Der Jugendliche hatte zu Fuß von der Pestalozzistraße aus den Bahnübergang trotz Rotlicht und geschlossener Schranken überqueren wollen, um offensichtlich den bereits am dortigen Haltepunkt stehenden Regio-Shuttel, der in Richtung Friedrichshafen unterwegs war, zu erreichen. Dabei übersah er jedoch den mit etwa 100 Fahrgästen besetzten Interregio-Express, der in Kehlen nicht hält, und wurde von diesem frontal erfasst.


Der eintreffende Notarzt konnte nur noch den Tod des 17-Jährigen feststellen. Während der Einsatzmaßnahmen, in die auch die Freiwillige Feuerwehr Meckenbeuren eingebunden war, musste die Bahnstrecke bis 22.45 Uhr gesperrt werden. Die Angehörigen des Jugendlichen wurden durch die Notfallseelsorge, die Bahnreisenden durch die Deutsche Bahn AG betreut.



Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok