Firmenbesuch LR Sievers WEBOLandrat Harald Sievers besuchte die WEBO Werkzeugbau Oberschwaben GmbH in Amtzell, hier mit WEBO-Geschäftsführer Axel Wittig. (Bild: WiR)

Kreis Ravensburg – Landrat Harald Sievers besuchte unlängst die Firma WEBO Werkzeugbau Oberschwaben GmbH, die in diesem Sommer ihr zehnjähriges Bestehen feierte sowie mit dem Innovationspreis Landkreis Ravensburg ausgezeichnet wurde. Dabei zeigte er sich beeindruckt von der herausragenden technologischen Leistungsfähigkeit und Marktstärke des Amtzeller Unternehmens.

 

Bei den regelmäßigen Firmenbesuchen des Landrats wird oft die zunehmend problematische Fachkräftesituation auf dem regionalen Arbeitsmarkt thematisiert. Nach Aussage des Geschäftsführers Axel Wittig spüre auch WEBO den Fachkräftemangel, habe jedoch bislang keinen großen Grund zur Klage. Dafür werde unternehmensseitig aber auch einiges getan: Einerseits arbeite die Firma daran, durch ihr vielfältiges soziales und kulturelles Engagement sowie Auftritte in den sozialen Netzwerken ein positives Unternehmensimage zu etablieren. Anderseits biete das Unternehmen seinen Mitarbeitern ein ständig wachsendes Angebot von Zusatzleistungen, das neben einem leistungsorientierten Gehalt auch viele kleine aber wirksame betriebsinterne Gratifikationen, wie beispielsweise eine kostenlose Getränkeversorgung für alle Mitarbeiter, umfasst. Auch vor unkonventionellen Methoden schreckt Wittig nicht zurück.

Jüngstes Kind, so der kreative Unternehmenslenker, sei eine Kreuzfahrt, die einmal pro Quartal an den Mitarbeiter mit dem besten betrieblichen Verbesserungsvorschlag vergeben werde.

Vor rund zehn Jahren, als die Finanzkrise die Welt in Atem hielt, nutzte Wittig die Gunst der Stunde und gründete mit fünf Mitarbeitern die WEBO Werkzeugbau Oberschwaben GmbH als Tochter der Form Technology GmbH in Amtzell. In den Folgejahren gelang es dem Unternehmen, sich „in der Nische der Nische“ zu etablieren.

 

Heute ist es als Technologieführer im Bereich der Werkzeug- und Prozesstechnologie für die umformtechnische Fertigung von Bauteilen aus dem Getriebebereich am globalen Markt vertreten. Verstellbare Blechumformwerkzeuge, die sich in der Produktion justieren lassen, verkürzen etwa für Automobil- und Getriebehersteller wie Porsche, ZF, Daimler oder VW die Entwicklungsphase um mehrere Wochen und ermöglichen eine preiswertere Serienfertigung. Die Auszeichnung mit dem Innovationspreis Landkreis Ravensburg erhielt WEBO für ein neuartiges Werkzeugmodul. Bei dem sogenannten Feinschneid-Pad handelt es sich um einen Werkzeugeinsatz für Blechpressen, der es ermöglicht, hochpräzise Schnitte mit sauberem und glattem Schnittbild an metallischen Werkstoffen kostengünstig durchzuführen.

Wittig blickt auch für 2019 optimistisch in die Zukunft. Der Erfolg der letzten Jahre sei weit größer als ursprünglich geplant und damit Ansporn, auch außerhalb Deutschlands und Europas für seine hochwertigen Werkzeuge made in Germany zu werben.

 

Infokasten: Zum Unternehmen
Gründungsjahr: 2008
Branche: Maschinen-/ Werkzeugbau
Geschäftsführender Gesellschafter: Dipl. Ing. Axel Wittig
Anzahl Mitarbeiter: rund 130
Gesamtumsatz 2018: 17 Millionen Euro
Infos: www.webo.de.com


 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter