01nothilfeWangen - Beinahe unübersehbar ist die Zahl der Mitwirkenden, die am Sonntag, 16. September um 11 Uhr in der Stadthalle Wangen im Allgäu (Jahnstraße 21) in Aktion treten. Unter Schirmherrschaft des Landtagsabgeordneten Raimund Haser und dem Dirigat von Marcus Hartmann tritt das Jugendsinfonieorchester der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu auf. Raminta Neverdauskaite, die in Wangen bestens bekannt ist, übernimmt am Flügel die Rolle der Solistin. Aufgeführt werden Werke von Domenico Cimarosa, Antonio Salieri und Joseph Haydn. Der Eintritt ist frei, um Spenden für den gemeinnützigen Verein zur Unterstützung in Not geratener Menschen NOTHilfe e.V. wird gebeten. Bild: Solistin Raminta Neverdauskaite



Das Jugendsinfonieorchester ist ein Klangkörper der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu und stellt die höchste Stufe der diversen Ausbildungsorchester dar. In diesem Ensemble werden alle Schüler im Alter von ca. 14 – 18 Jahren aus den Städten und Gemeinden des Schulverbandes zusammengeführt (Wangen, Leutkirch, Isny, Argenbühl, Kißlegg, Amtzell und auch Hergatz). Im Mai 2018 unternahm das Orchester eine Reise nach Prato in der Toskana (Partnerstadt von Wangen) und spielte dort ein vielbeachtetes Konzert in der Chiesa di San Francesco. Seit September 2017 ist Marcus Hartmann Dirigent des Orchesters.


Raminta Neverdauskaite wurde 1970 in Kaunas, Litauen, geboren. Mit 18 Jahren begann sie ihr Klavierstudium in der Klasse von Professor Jurij Slesarev und Professorin Larisa Dedova am Tschaikowsky Konservatorium in Moskau, welches sie mit Konzert-Diplom abschloss. Weitere Studien folgten: Olga Larchenko (Moskau), Marcello Abbado (Mailand), Einar Steen-Nökleberg und Maria Curcio (London). Solistisch spielte sie u.a. mit dem Staatlichen Orchester Litauen, dem Moskauer Sinfonieorchester, dem Sinfonieorchester Kaunas, dem Gaudi Ensemble sowie bei zahlreichen internationalen Musikfestivals. Seit 1999 lebt die Künstlerin in Paris, wo sie ein privates Klavierstudio leitet.


Von 2009 – 2014 unterrichtete sie an der Universität Sorbonne in Paris und seit Januar 2018 am Konservatorium in Draguignan. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie Konzerteinladungen in Europa belegen die hohe künstlerische Qualität der Pianistin. Seit 2015 ist sie Vizepräsidentin von „Résonances International, Paris“ - eine Gesellschaft, die internationale Wettbewerbe für junge Pianisten ausrichtet. Für die Verdienste der Musik in Frankreich erhielt die Künstlerin im Januar 2017 den Orden des „Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres“ verliehen.


Der gemeinnützige NOTHilfe e.V. unterstützt Menschen in finanzieller Bedrängnis – solche, die ein harter Schicksalsschlag getroffen hat. Zugleich wendet er sich Menschen in gesellschaftlichen Randgruppenbereichen zu. Ziel der ehrenamtlichen NOTHelferInnen ist es, die Betroffenen aus ihrer akuten Krise herauszuführen und sie fit zu machen, ihr Leben wieder selbst in den Griff zu bekommen. Für alle, die längerfristige und insbesondere stationäre Betreuung benötigen, ist mit OASIS ein sozialpädagogisches Haus in Planung, dessen Restfinanzierung maßgeblich mit Konzerterlösen zu bewerkstelligen ist. Deshalb verzichten auch alle auftretenden KünstlerInnen auf ihre Gage.




Presseinformation NOTHilfe e.V.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.