Ravensburg - Bei den Kaderplanungen der Towerstars zur nächsten DEL2-Saison 2018/19 hat es gleich zwei Veränderungen auf einen Schlag gegeben. Für Arturs Kruminsch, der in die DEL nach Krefeld wechselt, kommt Thomas Merl von den Kassel Huskies.

 

Arthurs Kruminsch hatte für die nächste Saison prinzipiell noch einen laufenden Vertrag bei den Ravensburg Towerstars. Durch ein Angebot des DEL-Clubs Krefeld Pinguine bekam der deutsch-lettische Mittelstürmer jetzt allerdings die Chance, in der höchsten deutschen Spielklasse auf Torejagd zu gehen. „Arturs hat uns hierüber informiert und um die Möglichkeit einer Vertragsauflösung gebeten“, sagte Towerstars Geschäftsführer Rainer Schan und ergänzte: „Wir wollen einem Spieler, der sich in der vergangenen Saison immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und eine gute Leistung gezeigt hat, bei einer derartigen Anfrage natürlich keine Steine in den Weg legen.“

 

Arturs Kruminsch selbst freut sich auf die neue Herausforderung in der DEL, blickt aber auch auf seine Spielzeit in Ravensburg zurück. „Auch wenn es für uns sportlich mit den vielen Verletzten und dem zu frühen Ausscheiden wahrlich nicht glücklich lief, so nehme ich doch auch viele positive Erfahrungen hier mit“, betonte der 29-jährige Stürmer. „Ich bin Ravensburg auch dankbar, dass ich mich wieder ein Stück weiterentwickeln durfte und man mir bei der Freigabe entgegen gekommen ist“, ergänzt er.

 

Auf der Suche nach der damit freigewordenen Position eines Mittelstürmers sind die Towerstars innerhalb der Liga fündig geworden. Von den Kassel Huskies wechselt Thomas Merl nach Ravensburg. Der 26-jährige stand bei den Nordhessen drei Spielzeiten unter Vertrag und feierte dort im Frühjahr 2016 die DEL2-Meisterschaft. Vor seinem Wechsel nach Kassel spielte der gebürtige Bad Tölzer zwei Jahre beim DEL-Club München, hier war er auch mit einer Förderlizenz für den SC Riessersee ausgestattet.

 

Trainer Jiri Ehrenberger über den zweiten Neuzugang der kommenden Saison: „Mit seinen spielerischen Fähigkeiten wird Thomas sicherlich gut zu uns passen. Das gilt auch für die charakterlichen Belange.“ Der Ravensburger Coach ist davon überzeugt, dass Thomas Merl nach der vergangenen Saison mit Verletzungspech die neue Herausforderung nutzen möchte, sich auch wieder für höherklassiges Eishockey zu empfehlen.

 

 

Bericht: Frank Enderle, Towerstars

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok