Wolfegg - Die Freiw. Feuerwehr Wolfegg war im vergangenen Jahr bei 31 Einsätzen gefordert; im April beginnt der Neubau des Feuerwehrhauses.



Kommandant Klaus Hirschbühler konnte zu Beginn der Veranstaltung in der Orangerie Herrn Bürgermeister Peter Müller, mehrere Gemeinderäte, den Ehrenkommandanten Reinhold Weber, sowie alle anwesenden Feuerwehrangehörigen der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr sowie der Altersabteilung begrüßen.


Jahresbericht der Einsatzabteilung
In seinem Jahresbericht blickte Kommandant Hirschbühler, auf das Jahr 2017 zurück. Die Mannschaftsstärke der Einsatzabteilung umfasst derzeit 38 aktive Feuerwehrangehörige. Im Rückblick auf die Einsätze in 2017 sprach Hirschbühler von einem normalen Jahr. Insgesamt mussten 31 Einsätze mit einem Zeitaufwand von 685 Stunden abgearbeitet werden. (2016 waren es 33 Einsätze)
Die Einsätze untergliedern sich in 15 Brandeinsätze, darunter drei Großbrände, und 16 Technische Hilfeleistungen wie Verkehrsunfälle, Türöffnungen und Umwelteinsätze.


Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 21 Übungen durchgeführt, unter anderem auch mit der Nachbarwehr aus Vogt. Zusammen mit mehreren Sonderübungen für die Fahrer der Löschfahrzeuge und die Türöffnungsgruppe kamen so 768 Stunden an Übungszeit zusammen. Die drei Ehrenamtlichen Gerätewarte leisteten 2017 insgesamt 380 Stunden für die Wartung und Prüfung der Geräte und Fahrzeuge und für Feuersicherheitswachen bei Veranstaltungen war die Feuerwehr Wolfegg insgesamt 90 Stunden im Einsatz. Um den Ausbildungsstand auf hohem Niveau zu halten wurden außerdem 194 Stunden für Lehrgänge und Seminare geleistet. Sehr aktiv brachte sich die Feuerwehr auch bei vielen Veranstaltungen in Wolfegg ein und stärkte damit den Zusammenhalt in der Gemeinde.


Ein Zentrales Thema des Abends war der bevorstehende Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Wolfegg. Nach vielen Planungen, Gesprächen und Sitzungen des Bauausschusses und zusammen mit der Gemeindeverwaltung wird am 16.04.2018 der lang ersehnte Spatenstich erfolgen. Mit einer Bauzeit von 8-10 Monaten und einem geplanten Kostenrahmen von 1,7 Mio. Euro wird ein modernes und funktionales Gebäude im Bereich Grimmenstein entstehen.


Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrwart Michael Kuhn berichtete von einem sehr erfolgreichen Jahr bei der Jugendfeuerwehr. Durch zehn Neuzugänge stieg die Mitgliederzahl auf 15 Jugendliche. Bei insgesamt 21 Proben im Jahr 2017 stand neben der Feuerwehrtechnik vor allem Spiel und Spaß im Vordergrund. Außerdem wurden verschiedene Veranstaltungen anderer Jugendfeuerwehren besucht und Ausflüge unternommen.


Altersabteilung
Für die Altersabteilung berichtete Ehrenkommandant Reinhold Weber von den gemeinsamen Unternehmungen der Feuerwehr Senioren. Diese pflegten die Kameradschaft bei verschiedenen Ausflügen und regelmäßigen Treffen.


Kassenbericht
Der Kassenbericht wurde von Kassier Michael Nuber vorgetragen. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassier einwandfreie Arbeit und schlugen der Versammlung die Entlastung vor, welche einstimmig erfolgte.


Grußworte
Bürgermeister Peter Müller sagte in seinem Grußwort: „Ich bin froh eine solch schlagkräftige Feuerwehr in Wolfegg zu haben, welche ihre Einsätze stets sehr kompetent bewältigt.“ Die im Jahr 2017 durchgeführte Änderung der Feuerwehrsatzung nannte Müller als zukunftsorientiert. Und ebenso ein großer Schritt für die Zukunft ist der beginnende Bau des neuen Feuerwehrhauses. Müller sagte, das die Feuerwehr Wolfegg mit dem Neubau für die nächsten Jahrzehnte gerüstet sein wird, und er ermunterte alle Feuerwehrangehörigen sich beim Bau tatkräftig einzubringen. Der Bürgermeister freut sich ebenso auf den Neubau, für dessen Planung auch bei der Verwaltung viel Arbeit geleistet wurde.
Über den großen Zuwachs bei der Jugendfeuerwehr zeigte sich Müller sehr erfreut und wünschte den Jugendlichen viel Spaß und den Betreuern eine gute Hand bei Ihrer Aufgabe.


Er dankte allen Feuerwehrangehörigen für Ihren selbstlosen Einsatz zum Wohle der Bevölkerung und ebenso den Arbeitgebern und Familien der Feuerwehrleute für die Freistellung für die Einsätze und ihr Verständnis für das Ehrenamt.


Beförderungen
Bürgermeister Müller und Kommandant Hirschbühler konnten mehrere Feuerwehrangehörige befördern.


Oberlöschmeister – Elmar Neff
Oberfeuerwehrfrau – Alexandra Kling
Oberfeuerwehrmann – Fabian Badstuber, Markus Präg, Michael Kuhn
Feuerwehrfrau – Anna Karremann, Sabrina Fecker
Feuerwehrmann – Andreas Kuhn



Bericht und Bild Matthias Lessig Fachberater Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehren des Landkreises Ravensburg

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok