26Bürgermeisterin von Prag und Carl Lewis laufen mit Fackel2Leutkirch - Empfang in Leutkirch von Oberbürgermeister Hans-Jörg Henlea m Do., 29. März um 11:45 Uhr. Bild: Bürgermeisterin von Prag und Carl Lewis mit Läuferteam



Der Sri Chinmoy Oneness-Home Peace Run, der zum weltweit größten Fackellauf herangewachsen ist, der Frieden und das harmonische Zusammenleben zwischen Menschen aller Kulturen, Länder und Glaubensrichtungen fördert, führt auch dieses Jahr durch Europa und Deutschland. Ein international besetztes 10-köpfiges Läuferteam trägt eine Fackel als Symbol der Freundschaft von der Schweiz kommend durch den Süden Deutschlands nach Österreich und reicht sie von Hand zu Hand. Am Donnerstag, 29. März um 11.45 Uhr wird der Peace Run in Leutkirch von Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle vor dem Rathaus empfangen.


Der Peace Run wurde 1987 vor der UNO in New York mit Botschaftern vieler Länder zum ersten Mal gestartet. Über 30 Jahre hinweg hat der Friedenslauf seither Millionen von Menschen in 146 Ländern durch das Weiterreichen einer Fackel über die Grenzen von Nationalität, Kultur, Religion und Weltanschauung hinweg im Geist der Freundschaft und des Friedens miteinander verbunden. Die einfache Botschaft des Laufs „Mach den ersten Schritt!“ hat Millionen auf der ganzen Welt inspiriert. Der Lauf trägt dazu bei, ein Band guten Willens zwischen allen Menschen zu schaffen und das Bewusstsein dafür zu stärken, dass Frieden im Herzen jedes Einzelnen beginnt.


Nelson Mandela, Michail Gorbatschow, Mutter Teresa und Carl Lewis gehören zu den Persönlichkeiten, die die Fackel des Peace Run gehalten und dessen Ideale unterstützt haben. In Europa ist der Peace Run dieses Jahr am 27. Februar in der bulgarischen Hauptstadt Sofia gestartet und wird nahezu alle europäischen Länder besuchen. Die europäische Abschlussfeier findet am 8. Oktober in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon statt, nachdem die Friedensläufer rund 24000 km zurückgelegt haben.


Das Läuferteam besucht mit der Fackel Schulen, Institutionen, Vereine, Laufclubs sowie Parlamente und Rathäuser, Kirchen, Moscheen, Tempel und Synagogen. Allein in den letzten 10 Jahren wurden die Friedensläufer mit ihrem interaktiven Friedensprogramm in Deutschland von 27000 Schülern begeistert empfangen. In Deutschland hat das Peace Run Team in den letzten 30 Jahren 25000 km zurückgelegt.



Dr. Davidson Hepburn, Präsident der 35. Generalversammlung der UNESCO, würdigte die Bedeutung des Peace Run / World Harmony Run mit einer Jubiläums-Videobotschaft für die Dekade 2012 - 2022: „Es ist das Gebot der Stunde, dass wir zusammenarbeiten, um eine echte Welt des Einsseins zu schaffen. Unter den jüngeren Initiativen mit diesem Ziel ist der World Harmony Run eine der bemerkenswertesten und weitreichendsten.“


Der Peace Run wurde von dem Friedensvisionär Sri Chinmoy (1931 - 2007) ins Leben gerufen. Als Sportler, Künstler, Musiker, Dichter und Schriftsteller widmete der gebürtige Inder Sri Chinmoy (Aussprache: Tschinmoi) sein Leben der Förderung des friedvollen Zusammenlebens in einer Weltfamilie. Sri Chinmoy sah im inneren Frieden des Einzelnen den Schlüssel zum Weltfrieden und erläuterte: „Eine friedvolle Welt können wir dadurch erschaffen, dass wir unser Herz ausdehnen.“


In Anerkennung seines Wirkens für Völkerverständigung und eine friedvollere Welt erhielt er unter anderem den "Pilger des Friedens"-Preis von Assisi, der auch Mutter Teresa und Michail Gorbatschow verliehen wurde. Der Peace Run wird von einem internationalem Team ehrenamtlicher Helfer organisiert und finanziert. Partner in Gemeinden und Städten stellen häufig Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung. Die mehrfach wechselnden Mitglieder des Europateams nehmen sich für ihre jeweilige Laufzeit Urlaub und sind unterschiedlich lang von ein paar Tagen bis zu mehreren Monaten mit dabei. Unterstützt von ein bis zwei Begleitfahrzeugen legt das Team in der Regel eine Laufstrecke von 70 bis 120 km am Tag zurück, meist in Staffelform. Pro Läufer sind das im Schnitt zwischen 10 bis 20 km täglich.


Carl Lewis, 9-maliger Olympiasieger und Sprecher des Peace Run sagte: „Durch das Tragen der Fackel überwindet ihr kulturelle und gesellschaftliche Barrieren und alle Grenzen, die eine Nation von der anderen trennt. Ihr seid der lebende Beweis der uralten Vision einer wunderbaren von Harmonie erfüllten Welt.“ Jeder ist herzlich dazu eingeladen, am Peace Run teilzunehmen und die Fackel in den Händen zu halten – ob jung oder alt, ob Sportler oder nicht, als aktiver Teilnehmer am Lauf oder bei einer Zeremonie, als Mit-Organisator oder Zuschauer.


Mehr über den Lauf und tägliche Geschichten und Fotos von der Strecke finden Sie im Internet auf www.peacerun.org/de/news/




Presseinformation und Bild peacerun Koordination Deutschland Axel Gressenich Stadt Leutkirch



Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok