polizei 578x235Ravensburg - Wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei gegen einen Autofahrer, der am Dienstagmorgen gegen 07.45 Uhr einen 33-jährigen Radfahrer verfolgte und tätlich angriff. Der Geschädigte hatte die Park-/Kuppelnaustraße befahren, als ihm der Pkw-Lenker in der Kuppelnaustraße entgegenkam.



Trotz der geringen Fahrbahnbreite machte der Autofahrer keine Anstalten, anzuhalten oder auszuweichen. Nach den Angaben des 33-Jährigen, der sich zwischen dem Fahrzeug und geparkten Autos durchzwängen musste, hatte er sich geräuspert und anschließend versehentlich auf die Motorhaube des Pkw gespuckt.  Darüber war der Autofahrer derart erbost, dass er in der Einbahnstraße rückwärts dem Radfahrer hinterherfuhr.


Als der 33-Jährige aus Angst in die Möttelistraße und von dort nach links in die Schützenstraße einbog, beschleunigte der Pkw-Lenker und verfolgte den Geschädigten mit quietschenden Reifen. An der Kreuzung Schützen-/ Kapuzinerstraße drängte er den Radfahrer gegen einen Zaun und zwang ihn zum Anhalten, stieg daraufhin aus, beleidigte den 33-Jährigen, packte ihn am Kragen und schlug mehrmals auf ihn ein. Nachdem er den Mann noch bedroht hatte, setzte er sich wieder in sein Auto und fuhr davon. Bei dem Vorfall wurden insbesondere im Bereich der Kreuzung Schützen-/ Kapuzinerstraße auch Passanten gefährdet.


Etwaige Zeugen des Geschehens und Personen, die durch die Fahrweise des Autofahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751-803-3333, zu melden.


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter