titel2Bergatreute - Jedes Jahr am 05. Dezember bekommen die Schülerinnen und Schüler im Landkreis Ravensburg auf Antrag einen Tag schulfrei, um an der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ teilzunehmen: Sie haben sich einen Arbeitgeber gesucht, der bereit ist, sie an diesem Tag als Eintagespraktikanten zu beschäftigen – der Tageslohn wandert aber nicht etwa in die Taschen der Schülerinnen und Schüler, sondern in den Spendentopf.

polizeiauto 600x342Landkreis Ravensburg -  Wasserschaden durch auslaufenden Boiler | Schlägerei zwischen zwei stark betrunkenen Gaststättenbesuchern | Mit 1,9 Promille von Straße abgekommen | Motorradfahrer schwer verletzt |  Brand mit fünfstelligem Sachschaden | Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch herausgerissene Leuchtpfosten auf der Straße 

polizeiauto 600x342Ravensburg - Zu einem Zellenbrand in die Justizvollzugsanstalt mussten am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr die Feuerwehr und der Rettungsdienst ausrücken. In einer Zelle im 5. Obergeschoss des Untersuchungshaftgebäudes hatte ein 25-jähriger Häftling mehrere auf den Boden liegende Zeitungen angezündet.

polizeiauto 600x342A96/KIßlegg - Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall am Donnerstag gegen 17.30 Uhr auf der A 96 zwischen Leutkirch-Süd und Kißlegg. Ein 21-jähriger Opel-Fahrer war gerade auf die A 96 in Richtung Lindau aufgefahren und überholte mehrere Lkw, als sich hinter ihm ein silberner Audi A 5 mit Schweizer Kennzeichen näherte.

15gr fw bgtBergatreute - Am vergangenen Donnerstag nominierten die Freien Wähler in Bergatreute ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl im Mai. Josef Forderer, seit 30 Jahren erfahrenes Mitglied im Gemeinderat, stellt sich erneut zur Wiederwahl. Auch Johann Rupp, Klaus Wäscher, Dr. Sabine Ast, Anton Gresser, Berno Hilzensauer kandidieren, als erfahrene Gemeinderäte um einen Stuhl im Sitzungssaal. Bild (v.l.): Berno Hilzensauer, Anton Gresser, Hans Rupp, Peter Kühndel, Stefan Rösch, Dr. Sabine Ast, Klaus Brauchle, Annalena Hepp, Klaus Wäscher, Josef Forderer.

14ngg kofferKreis Ravensburg - Touristen zieht es in heimische Betten: Die Ferienregion Oberschwaben und Württembergisches Allgäu verzeichnete im vergangenen Jahr 3,17 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland. Das sind 9,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit.

11plastikKreis Ravensburg – Drei Millionen Tonnen Plastikverpackungen fallen jedes Jahr in Deutschland an – das sind rund 37 Kilogramm pro Person. Nur etwa ein Drittel davon wird wirklich recycelt. Ein weiterer Teil wird verbrannt, also thermisch genutzt. Ein beträchtlicher Teil landet im Meer oder gelangt als Mikroplastik auf Böden oder in Gewässer. Die kleinsten Plastikteilchen, Nanoplastik genannt, messen nur einen Zehntausendstel Millimeter. Sie gelangen ins Trinkwasser und wurden auch schon im Blut nachgewiesen.

winfried hermannBaden-Württemberg - Verkehrsminister Winfried Hermann hat größere Anstrengungen aller für die Verkehrssicherheit gefordert. Die Zahl der Verkehrstoten in Baden-Württemberg sei im Jahr 2018 zwar leicht zurückgegangen, aber sie liegt mit 440 getöteten Menschen immer noch zu hoch, sagte Hermann. „Wir halten an unserem Ziel fest, dafür zu sorgen, dass auf den Straßen deutlich weniger Menschen getötet oder schwer verletzt werden,“ betonte Minister Hermann.

07kvjbo wunschkonzertKreis Ravensburg - Am Sonntag, den 17.03.2019 gastiert das KreisverbandsJUGENDblasorchester (kurz: KVJBO) erneut in der Leutkircher Festhalle mit einem Wunschkonzert. Das Konzert beginnt um 17.00 Uhr. Das KVJBO ist ein Auswahlorchester des Blasmusikkreisverbandes Ravensburg. Die rund 80 Orchestermitglieder sind zwischen 13 und 25 Jahre alt. Ihre musikalische Heimat sind die 116 Musikvereine und die Musikschulen im ganzen Landkreis Ravensburg.

polizei 578x235Landkreise Konstanz, Ravensburg, Sigmaringen, Bodenseekreis (ots) - Eine nicht in allen Bereichen positive Bilanz zieht das Polizeipräsidium Konstanz nach der diesjährigen "fünften Jahreszeit" in den Landkreisen Konstanz, Ravensburg, Sigmaringen und im Bodenseekreis. Die umfangreichen Vorbereitungen sowie die durchgeführten Maßnahmen im Schulterschluss mit den anderen Sicherheitsbehörden, den Rettungsdiensten und Veranstaltern mit ihrem Ordnungspersonal haben sich bewährt und dazu beigetragen, dass die Fasnetstreibenden meist unbeschwert die zahlreichen und teilweise trotz kalter Witterung gut besuchten Freiluftveranstaltungen genießen konnten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok