BergatreuteGambach/Bergatreute – Zum Startschuss für das schnelle Internet in Bergatreute haben sich Vertreter der Netzbetreiber und Vorsitzende des Zweckverbandes für Breitbandversorgung zusammen mit Bürgermeister Helmfried Schäfer am Mittag im Ortsteil Gambach getroffen. Bild v.l.n.r. Claus Ziegerer Geschäftsführer Team Connecet, Bernhard Palm, Geschäftsführer NetCom, Bürgermeister Helmfried Schäfer, Oliver Spieß, Bürgermeister Blitzenreute und Vorsitzender Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis RV) Alexander Flock, Projektleiter NetCom und Roland Fuchs (Bürgermeister Königseggwald) Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis RV

 

 

In enger Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Breitbandversorgung hat die Gemeinde Bergatreute große Anstrengungen gemacht um die Breitversorgung der Gemeinde zu verbessern. Hierzu wurden etliche Leerohre und Glasfaserkabel in Gehwegen und Strassen verlegt. Das neue Leitungsnetz stellt ein Teil der Backbonetrasse des Zweckverbandes dar und hat damit auch eine überörtliche Bedeutung.

 

Bürgermeister Helmfried Schäfer erklärte in einer kurzen Ansprache den Werdegang des Breitbandprojektes: Das Kabel kommt von Ankenreute bzw. fängt es dort an der Gemeindegrenze bei Gwigg. Vor dort geht das Kabel nach Gambach und dann rein nach Bergatreute. Das Leerohr wurde mit einem Glasfaserkabel bestückt und an der Station in Gambach eingebunden. Das Kabel wurde von Baienfurt über 11 km hinweg nach Gambach verlegt.

Bisher waren in Bergatreute Übertragungen bis zu 16 Mbp/s Bandbreite mäglich. Nun hofft man nach dem Ausbau auf Bandbreiten bis zu 50 Mbits/s in der ersten Ausbaustufe.  Die gesamte Baumaßnahme hat 650.00 Euro gekostet. Vom Land Baden Württemberg gab es dafür 325.00 Euro Zuschuss, dafür ist die Gemeinde Bergatreute sehr dankbar.

Noch sind nicht alle Haushalte und nicht alle Teilorte angeschlossen. Mit dem Unternehmen NetCom (ein Tochterunternehmen der EnBw) wurde ein guter und seriöser Partner gefunden. Dieser betreut noch mehrere Gemeinden im Zweckverband.

 

Geschäftsführer Bernhard Palm vom Betreiber NetCom empfiehlt den Bürgern bei einem Wechsel zu NetCom die Kündigung des bisherigen Netzanbieters nicht selbst vorzunehmen, sondern die NetCom damit zu beauftragen. Bei Eigenkündigungen kann es passieren, dass die bisherige Telefonnummer nicht übernommen werden kann.

Zum Abschluss lud Bürgermeister Helmfried Schäfer alle Beteiligten zu einem kleinen Stehempfang an der Kapelle ein.

Text und Bilder von Josef Hanss

 

  • JHA_7250JHA_7250
  • JHA_7251JHA_7251
  • JHA_7252JHA_7252

  • JHA_7253JHA_7253
  • JHA_7254JHA_7254
  • JHA_7255JHA_7255

  • JHA_7256JHA_7256
  • JHA_7257JHA_7257
  • JHA_7258JHA_7258

  • JHA_7259JHA_7259
  • JHA_7260JHA_7260
  • JHA_7261JHA_7261

  • JHA_7263JHA_7263
  • JHA_7264JHA_7264
  • JHA_7265JHA_7265

  • JHA_7266JHA_7266

 

 
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok