blutfreitagBad Wurzach - Am Vorabend des Blutfreitags besucht Bürgermeister Roland Bürkle gerne verschiedene Reitergruppen.Bei Holzbau Dangel hatte sich die Reitergruppe aus Legau eingefunden. Zusammen mit Dekan Robert Key der anglikanischen Kirche von Jersey und seiner Frau besuchten Bürgermeister Bürkle und Josef Burkhardt die Reitergruppe. "So viele Pferde hat ganz Jersey nicht!" stellt Robert Key fest. Seine Frau Daphne streichelt über die Nase von ein paar kräftigen Fuchsen.


Von sehr weit her kommen die Blutreiter aus Gosheim. Das ist im Kreis Tuttlingen. Bei Rolf Weidner und Familie in Willis sind sie gern gesehene Gäste. Gruppenführerin Marianne Weber hat sogar den Pfarrer mitgebracht, es ist Wolfgang Beck. „Der Pfarrer hat extra Heftle g'macht, so dass wir auch richtig mitsingen können. Selbst die Gesetzle des Rosenkranz stehen darin. „So bettet mir morgen richtig", sagt die 16-jährige Laura, die ihren Peppino nicht aus den Augen lässt. Insgesamt 10 Pferde hat die Gruppe. Marianne Weber wird den Liso reiten. Die Gruppe kommt sehr gern nach Bad Wurzach, denn hier dürfen, anders als in Weingarten, auch Frauen mit reiten.

Auf dem Gelände der Firma Holzbau Dangel besucht der Bürgermeister die Reitergruppe Legau. Nach der langen Fahrt über Altmannshofen, Seibranz und Gospoldshofen werden die Pferde noch mal geputzt. Der Haflinger „Maxe" von Rupert Heinle genießt die Dusche mit dem Wasserschlauch. Natalie Eggenburger richtet schon die Feldbetten und Liegen für die Nacht her. Seit 40 Jahren ist Hermann Schatz aus Kimratshofen bei der Gruppe Legau dabei. Seine beiden Töchter reiten den Anjo und Nikodemus. Seine Pferde haben die Ruhe weg. „Wir fahren nämlich auch den Brauereiwagen für das Allgäuer Brauhaus in Kempten."

In Oberwiesen ist traditionell die Reitergruppe Erolzheim zu Gast. Anja Stiefenhofers Haflinger hat Locken in der wallenden Mähne und Wellen im Schweifhaar. Sie hat zum Glück einen pferdebegeisterten Vater mit Geschichten Händen zum Mähne flechten. In der Abendsonne scheint kommt der Lichtfuchs besonders gut ins Bild. Vor dem Stall ist der Grill angeworfen und die Gruppe stärkt sich für den anstrengenden kommenden Tag. Reiten ist Hobby und Leidenschaft der Arzthelferin Anna Stiefenhofer aus Erolzheim. Und der Vater und die Familie hält zum Brauch des Blutritts: „Es hat no immer an Segen b'rocht!"

Bericht und Bilder Hans Reichert


Anna Stiefenhofer von der Reitergruppe Erolzheim mit ihrem HaflingerAnna Stiefenhofer von der Reitergruppe Erolzheim mit ihrem Haflinger



Laura Romakewicz mit Peppino im Stall von Weidners in Willis

Laura Romakewicz mit Peppino im Stall der Weidners in Willis



legauerIMG_0091

Die Legauer richten ihr Nachtlager her


Weitere Bilder

IMG_0005

IMG_0032

IMG_0045

IMG_0055

IMG_0070

IMG_0136

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok