LeserbriefLeserbrief - Daß mit diesem Wandergarten der Naturschutzbunker so richtig zur Geltung kommt, fehlt an diesem Stillleben eigentlich nur noch eine Imbißbude und somit würde die Wurzacher Gastronomie auch aufgewertet. Es entstünde hierduch natürlich eine kulturell bedeutende  Hinterhofidylle.


Es könnte der Eindruck entstehen, daß es  Wettbewerbe für  das Wurzacher Bausündenregister gibt. Ob der neugestaltete Wurzacher Bahnhof dafür sorgen soll, daß der Gast, der in Wurzach ankommt, mit einem Eindruck empfangen wird der ihn an "Wuuza" gewöhnen soll, ist mir nicht bekannt. Und zu guter Letzt noch ein Wurzacher Denkanstoßbild.


Text und Foto Michael Späth

 

Zuku

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.