coaching4futureBad Wurzach - Was haben Robotergreifer mit Fischflossen gemeinsam? Was können Architekten von Termitenhügeln lernen? Und wieso findet man den Lotuseffekt auch an Häuserfassaden oder bei T-Shirts? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können.

 

Am Freitag, 10. Januar 2020, sind zwei MINT-Experten an der Realschule in Bad Wurzach zu Gast. Am Dienstag, 14. Januar 2020, macht ein weiteres Team an der Werkrealschule in Bad Wurzach Station. Mit interaktiven Vorträgen, Experimenten zum Ausprobieren und Technik zum Anfassen informieren sie über Berufe, Ausbildungswege und Studienmöglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.


Bad Wurzach – Technikerinnen schauen beim Roboterbau in der Natur ab, Ingenieure für Textil- und Bekleidungstechnik fertigen T-Shirts aus Milch und ein watteähnliches Zufalls-produkt hilft umweltschutztechnischen Assistentinnen dabei, Ölkatastrophen einzudämmen. Das Programm COACHING4FUTURE bietet überraschend neue Einsichten in die MINT-Disziplinen. Das gemeinsame Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeber-verbands SÜDWESTMETALL und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundes-agentur für Arbeit will so Perspektiven in MINT-Berufen aufzeigen.


„Mit unserem Angebot unternehmen wir etwas gegen den gravierenden Fachkräfte- und Nach-wuchsmangel in den technischen und naturwissenschaftlichen Disziplinen. Und das machen wir seit 2008 so, dass es den Schülerinnen und Schülern Spaß macht“, betont Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. Den Beweis dafür treten zwei junge Coaches am Freitag, 10. Januar, an der Realschule Bad Wurzach und am Dienstag, 14. Januar 2020, an der Werkrealschule Bad Wurzach an.


Molekularbiologin Jasmin Friedrich, Chemikerin Sarah Neumeyer, Ingenieur Daniel Gugel und Geograph Michael Müller setzen dabei auf spannende Videoclips, Experimente und abwechslungsreiche Exponate, um Vorurteile gegenüber den MINT-Disziplinen abzubauen und die vielseitigen Berufsbilder im naturwissenschaftlich-technischen Bereich vorzustellen. Die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen entscheiden dabei selbst, ob sie lieber Maschinen und Roboter kennenlernen, die Welt retten oder die Mobilität der Zukunft erforschen möchten. Wohnen, Gesundheit und Lifestyle ergänzen die Themenbereiche, die zur Auswahl stehen.


Interessen testen und Stellen finden Das Online-Portal www.coaching4future.de ergänzt das Programm. Der Interessentest „Karrierenavigator“ verrät, welche MINT-Studiengänge und -Ausbildungsberufe am besten zu den persönlichen Stärken und Neigungen passen. Netzwerkunternehmen des Programms stellen außerdem ihre Ausbildungs- und dualen Studienangebote im MINT-Bereich vor.




Pressemitteilung Werkrealschule Bad Wurzach


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.