11einschulung salvator

Bad Wurzach - „Vertrauen und Freiheit“ – unter diesem Motto stand die Einschulungsfeier am Gymnasium Salvatorkolleg, die am Dienstag, den 10. September abends in der Sporthalle der Schule stattgefunden hat.

 

Schulseelsorger P. Mariusz Kowalski begrüßte die angehenden Fünftklässlerinnen und Fünftklässler zu Beginn des Wortgottesdienstes. Am Beispiel eines Segelflugzeugs – in das er sich in den Ferien selbst gewagt hatte – beschrieb er, worauf es auch in der Schule ankommt: Vertrauen und Freiheit.

 

Zu Beginn braucht der Flieger, wie auch Schülerinnen und Schüler, den Mut, sich überhaupt zum Flugplatz zu begeben. Danach ist Hilfe von außen nötig – für Schülerinnen und Schüler heißt das: von Seiten der Eltern, Lehrer und Mitschüler – um in die Lüfte zu gelangen. Bei alldem ist grenzenloses Vertrauen wichtig, letztlich auch das Vertrauen in Gott. Befindet man sich dann im Flug, kann man seine Freiheit genießen. Schulleiter P. Friedrich Emde griff diesen Gedanken in seiner Begrüßung auf und betonte, dass er sich auch in diesem anbrechenden Schuljahr auf „neue Gesichter, neue Geschichten und neues Leben“ an der Schule freue.

 

Die Vorsitzende des Elternbeirats, Renata Ertle, ermutigte danach die Eltern der angehenden Sextaner, sich im Rahmen des Elternteams am Gymnasium Salvatorkolleg einzubringen. Der stellvertretende Schulleiter Klaus Amann informierte die Eltern und Kinder schließlich über wichtige organisatorische Aspekte der ersten Schulwochen – vom Mittagsunterricht bis zum Mensaessen.

 

Zum Schluss der Feierstunde kam dann der große Moment für die „Neuen“ am Gymnasium: Sie durften in Begleitung ihrer Klassenlehrerin – Lydia Hohl in Klasse 5a, Sabine Köhler in Klasse 5c – beziehungsweise ihres Klassenlehrers – Dieter Allgaier in der 5b – ihr künftiges Klassenzimmer besichtigen und ihre bislang weitgehend unbekannten Mitschüler kennenlernen.

 

Ein besonderer Dank gilt den Lehrerinnen Christine Braig und Claudia Wick, sowie den Schülerinnen Magdalena Cech, Laura Gräber und Charlotte Heine für die musikalische Begleitung der Feierstunde.

 

 

Bericht und Bild: Markus Benzinger

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok