bad wurzach stadt logo L rgbBad Wurzach -Schwieriger als ursprünglich angenommen stellen sich derzeit die Gründungsarbeiten beim Neubau des Hallenbades am „Grünen Hügel“ dar. Die Stadt geht trotz gewisser Verzögerungen im Bauzeitenplan aber weiterhin von einer Fertigstellung des Neubaus im Herbst 2020 aus.

 

„Obwohl wir im Vorfeld umfangreiche Untersuchungen zum Untergrund gemacht haben, stellt sich die tatsächliche Situation seit dem Öffnen der Baugrube schwieriger als gedacht dar“, erläutert Stadtbaumeister Matthäus Rude die aktuellen Verzögerungen. „Damit das Hallenbad auf sicherem und gleichmäßig belastbarem Grund steht, wurde es notwendig, den Bodenaustausch für die Gründung des künftigen Schwimmbeckens entsprechend umfangreicher auszuführen“.

 

So habe die Baugrube bis auf den tragfähigen Grund ausgehoben und nach und nach wieder mit Lagestärken von ca. 30 cm Höhe aufgefüllt werden müssen. „Jede dieser Kiesschichten muss mit sogenannten Lastplattenversuchen durch einen Geologen überprüft werden, um eine fachgerechte Verdichtung des Untergrunds zu erreichen“, so Rude weiter.

 

Derzeit sei die Baugrube praktisch komplett wieder mit Kies verfüllt, um die spätere Auflast des Schwimmbeckens simulieren zu können. „Mit diesen Maßnahmen soll alles getan werden, um späteren Schäden am Gebäude und Becken durch eventuelle Bodensetzungen vorzubeugen“. Die derzeit sichtbare Kiesanhäufung werde nach einer Lagerzeit von wenigen Tagen dann im Weiteren zur Verfüllung des Kellers und der Fundamente verwendet.

 

Die ganzen Maßnahmen hätten entsprechend einige Zeit in Anspruch genommen, so dass die Arbeiten derzeit ca. 3 Monate hinter dem eigentlichen Bauzeitenplan liegen. „Gewisse Verzögerungen mussten wir hier einfach in Kauf nehmen“ so der Stadtbaumeister. „Hier gilt aber im Hinblick auf die Vermeidung künftiger Schäden der Grundsatz Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Da der Generalplaner bei einigen Folgegewerken etwas Luft eingeplant hat, hoffen wir unabhängig davon weiter, die Bauarbeiten bis im Herbst nächsten Jahres fertigstellen zu können“.

 

Ziel solle es zudem sein, dass das Dach für den Bau noch vor Winterbeginn dicht wird. Durch die zusätzlichen Maßnahmen sind laut Rude Massenmehrungen bei Kies usw. aufgelaufen, derzeit würden aber auch die Gesamtkosten weiter im Plan liegen.



Presseinformation Stadtverwaltung Bad Wurzach

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok