Auf den Titel  Klavierabend Junge Pianisten   KopieBad Wurzach - Semesterkonzert der jungen Pinisten der Universität Ulm (Bild) am Sonntag, 16. Juni 2019, 19 Uhr im Städt. Kurhaus-Kursaal Bad Wurzach. | Unter dem Götterhimmel "Cello trifft Klavier", Julius Berger, Violoncello und Valerij Petasch am Klavier geben das diesjährige Schloßkonzert am Sonntag, 23. Juni 2019, 19 Uhr im Barocktreppenhaus des Bad Wurzacher Schlosses.

 

Semesterkonzert der jungen Pinisten der Universität Ulm
am Sonntag, 16. Juni 2019, 19 Uhr im Städt. Kurhaus-Kursaal Bad Wurzach.

 

Die derzeitigen JUNGEN PIANISTEN DER UNIVERSITÄT ULM geben heuer das 16. Semesterkonzert im Kursaal Bad Wurzach. Seit dem Jahr 2000 ist der Konzertpianist und diplomierte Klavierlehrer Dozent an der Universität Ulm –Studium generale- wo er doppelbegabte Studenten der Naturwissenschaften, die ein entsprechendes Niveau an Klavierbildung mitbringen, zur Bühnenreife führt mit alljährlichen Semesterkonzerten. Sieben der derzeit 12 Meisterschüler werden ihr Können zeigen, von denen ihr Meister sagt, daß sie sehr begabt und eifrig im Üben seien und ihm sehr viel Freude bereiten. Die Klavierstudenten wiederum betonen, daß es ihnen eine Riesenfreude bereite, neben dem anspruchsvollen Studium der Naturwissenschaften Ausgleich im Klavierspiel und das unter der Leitung von Valerij Petasch, dem versierten Pianisten zu finden, von dem sie sehr viel lernen können.

Der Eintritt ist frei – über freiwillige Spenden freuen sich die Studenten

 

 

Unter dem Götterhimmel "Cello trifft Klavier"

 

 

berger petaschJulius Berger (rechts), Violoncello und Valerij Petasch am Klavier geben das diesjährige Schloßkonzert am Sonntag, 23. Juni 2019, 19 Uhr im Barocktreppenhaus des Bad Wurzacher Schlosses.

 

Zuletzt im Jahr 2012 gaben die beiden Profis ein Konzert im Barocktreppenhaus, von dem der aus Augsburg kommende Professor sagte, ‘ in diesem Treppenhaus und mit dem Meister am Flügel, Valerij Petasch, zu konzertieren, ist die reine Freude’. Beide Interpreten werden im ersten Teil solo spielen, im zweiten zusammen im Duo mit Werken von Beethoven, von Mozart, Chopin und Schubert.

 

Julius Berger ist Professor am Leopold-Mozart-Konservatorium Augsburg, ist ein weltbekannter Cellist und in vielen Gremien integriert , häufig auch als Juror bei großen Musikwettbewerben. Valerij Petasch ist freier Künstler, der ebenfalls weltweit konzertiert, der Nord- und Südamerika, die Arabischen Emirate, Israel, Russland und Städte der Europäischen Länder beglückte und in diesem Jahr die Ehre hatte, eine große Feier zu Ehren von Erzbischof Dr.Georg Gänswein (Rom) musikalisch in Bad Godesberg zu gestalten.

 

Kennengelernt haben sich die beiden Experten schon 1994 bei einem Benefizkonzert im Modeon Marktoberdorf, das unter der Schirmherrschaft des damaligen Bundesfinanzministers Theo Waigel stattfand. Petasch konnte damals noch wenig deutsch, worüber die Presse schrieb ‘ . . . ihre Sprache sind die Noten und die waren ohne vorherige Probenmöglichkeit absolut perfekt gespielt, ein Konzert von beglückender Anmut und Schönheit’.

 

 

Bericht: Martha Wild

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok