Leserbrief 300.jpgBad Wurzach (Leserbrief) - Die türkische Fahne an der Wurzacher Moschee ist weg. Gestohlen. Das ist ärgerlich.

 

Umgehend meldete sich der Vorsitzende des Türkischen Kultur- und Bildungszentrums Bad Wurzach in "derwurzacher" und in der "Schwäbischen Zeitung" vehement zu Wort.

 

 

Er fände diesen Anschlag erschreckend, und die Menschen hätten Angst vor den aktuellen Entwicklungen. Karaismailoglu spricht in diesem Zusammenhang von rechtslastigen Politikern und vom rechtsradikalen Mob.

 

Nun mal langsam. Warten wir doch das Ermittlungsergebnis der Polizei ab, bevor wir die vermuteten Hintergründe und Täter vorab in einem Rundumschlag vom Vereinsvorsitzenden präsentiert bekommen.

Vielleicht wurde die Fahne einfach geklaut, ohne die politische Motivation, einen Anschlag auf die türkische Moschee zu verüben. Man sollte doch "die Kirche im Dorf lassen" (deutsches Sprichwort).

 

Voriges Jahr wurde mir nachts aus meinem Garten ein Stück Kupferrohr direkt von der Dachrinne weg gestohlen. Dies war natürlich kein Anschlag, noch hatte ich meinen Innenminister in Stuttgart um Unterstützung gebeten. Ich hatte mich ganz einfach geärgert.

 

Erhard Hofrichter
Bad Wurzach

 

Ihr Leserbrief zu diesem Thema

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.