wurzacher buschstrommel rot 578x240

Bad Wurzach (Kolumne) – Sie haben Recht Herr Karaismailoglu, auch die deutschen Bürger Bad Wurzachs haben Angst vor der aktuellen Entwicklung. Vandalismus an türkischen Einrichtungen ist so wenig zu dulden, wie an deutschen Einrichtungen.

 

 

Ich verurteile solche Aktionen, ich vorverurteile diese allerdings nicht wie Sie, als Aktion mit rechtsradikalem Hintergrund. Dies festzustellen ist Aufgabe der deutschen Polizei und der deutschen Gerichtsbarkeit, und nicht Aufgabe des türkischen Konsuls. (siehe Pressemitteilung des türkischen Kultur- und Bildumgszentrums)

 

Vielen deutschen Bürgern wird sehr viel eher Angst, wenn Sie schreiben, dass der türkische Generalkonsul in Stuttgart das Delikt ebenfalls verfolgen will. Was will der türkische Konsul an der deutschen Gerichtsbarkeit vorbei verfolgen? Der Vandalismus, mehr ist das im Moment nicht, ist zur Anzeige gebracht. Die deutsche Gerichtsbarkeit hat das volle Vertrauen der deutschen Bevölkerung.

 

 

Die Beängstigung wird nicht geringer, wenn Sie im Namen des türkischen Kultur- und Bildungszentrums „Äußerungen oder Einstellungen von aktuellen oder ehemaligen Kommunalpolitikern als rechtslastig verurteilen“. Ein Gemeinderat hat nichts anderes gemacht als an ihn herangetragene Bedenken und Verunsicherungen bezüglich des Plakates in der Ravensburger Straße mit der Verwaltung anzusprechen. In türkischer Sprache stand nun mal weitaus mehr und nicht das was in deutscher Sprache aufgedruckt war.

 

 

Der wiederholte Versuch, auf die Presse einzuwirken und auf die Löschung von unerwünschten Leserbriefen wie Kommentaren in Sozialen Medien zu drängen, ist der wiederholte Versuch die Pressefreiheit nach Ihren Vorstellungen und Werten zu beeinflussen. Die Bildschirmzeitung wird diesem Ansinnen nicht nachgeben.

 

Um es mit Ihren Worten darzustellen, ich verurteile und beurteile das Geschehene mit „Herz und Verstand“. Das Miteinander türkischer und deutscher Bürger entwickelt sich leider mehr denn je zu einem Nebeneinander. Die beschworene Harmonie kann gefördert werden, wenn das türkische Kultur- und Bildungszentrum sein Bildungsangebot mit Grundlagen der deutschen Kultur, der deutschen Presse- und Meinungsfreiheit und der deutschen Gerichtsbarkeit erweitert.

 

Wolfgang Weiß
derWURZACHer

 

Ihr Leserbrief zu diesem Thema

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok