biggi 578Brixen/Bad Wurzach - Der Trans Alpin Run, gehört zu den härtesten Etappenläufe der Welt. Sieben Tage, drei Länder, ein Team! Bei diesem Etappenlauf, wird im Team gelaufen. Biggi startete im Damenteam mit Sandra Schmid, die sie aus unterschiedlichen Läufen kennt.

 

Sieben Tage zusammen laufen, die Herausforderungen zusammen meistern, ohne Verletzungen und Stürze bis nach Brixen es zu schaffen, das war unser großes Ziel und unser gemeinsamer Traum. Vielleicht einmal einen Podestplatz zu erreichen, wäre super, so unser Plan.

 

Doch es kam ganz anders!
Am ersten Tag, liefen wir unser Tempo, das gleich gut zusammen passte. Auf den letzten Kilometer, wussten wir, dass wir im Damenranking, ganz weit vorne lagen. Wir hatten schon unseren Traum vom Podestplatz geschafft!

2. Platz bei den Master Women. Gesamt Damenwertung 3. Platz. Absolut Wahnsinn. Die Tage darauf, verliefen ähnlich, jeden Tag auf dem Podest, wir konnten den Vorsprung des 1. Teams immer mehr verringern, sodass wir am 7. Tag den Tagessieg holten und dann noch den Gesamtsieg! Verrückt!

Die Kanadier konnten die letzte Etappe nicht mehr laufen, da sie verletzungsbedingt ausfielen. Die Australier konnten uns nicht mehr einholen.

Beim „TAR“ gilt es 7 Tage durchzuhalten, 7 Tage immer wieder aufs Neue loszulaufen, 7 Tage gesund ins Ziel zu kommen.

Wir haben es geschafft!!!

 

Zum Lauf
260 Kilometer und 16000 Höhenmeter im Aufstieg, sowie im Abstieg, waren zu überwinden. Die Strecke führte von Garmisch nach Brixen. Am Sonntag um 9 Uhr fiel der Startschuss in Garmisch.

1. Etappe: Garmisch-Partenkirchen — Nassereith
Entfernung km 43,7 km, Höhenmeter im Aufstieg 2.378 Hm, Höhenmeter im Abstieg 2.239 Hm
Auf der ersten Etappe führen die schönsten Trails unter der Zugspitze in stetem Auf und Ab über die Landesgrenze nach Ehrwald und weiter Richtung Biberwier hinauf zum Marienbergjoch. Bereits kurz nach dem Start in Garmisch-Partenkirchen führt der 14. GORE-TEX Transalpine Run ins Herzen des Wettersteingebirges, der höchste Punkt liegt mit 1.869 m noch unter der 2000er Marke bei der Auftakt-Etappe. Beim Downhill zum Adlerhorst habt ihr den Zielort Nassereith bereits im Blick.

2. Etappe: Nassereith — Imst
Entfernung 27,2 km, Höhenmeter im Aufstieg 1.333 Hm, Höhenmeter im Abstieg 1.377 Hm
Traumhafte Trails führen zunächst auf dem Starkenberger Panoramaweg hinauf zum Sinnesgatter (höchster Punkt 2. Etappe). Durch die Salvesenschlucht vorbei an Schloss Starkenburg Richtung Hoch-Imst. Von hier geht es durch das Falzlehntal bevor das Ziel in Imst erreicht wird.

3. Etappe: Imst — Mandarfen
Entfernung 51,0 km, Höhenmeter im Aufstieg 3.163 Hm, Höhenmeter im Abstieg 2.286 Hm
Die dritte Etappe des GORE-TEX Transalpine Run 2018 ist die längste, die härteste und die mit den meisten Höhenmetern. Da bleibt nicht viel Zeit, um die herrliche Landschaft auf dem Weg vom Inn zu den Gletschern der Ötztaler Gipfel zu genießen. In einem ständigen Auf- und Ab geht’s über die besten Pitztaler Trails nach 51 Kilometer und über 3.000 Aufstiegs-Höhenmetern ins Ziel nach Mandarfen am Ende des Pitztals.

4. Etappe: Mandarfen — Sölden
Die vierte Etappe des GORE-TEX Transalpine Run führt vom Pitztal ins Ötztal. Zwar ist sie „nur “ 28,1 km lang, dafür liegt die Gipfelhöhe auf knapp 3000 Meter. Das Highlight: der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte, die Überquerung des Rettenbach Joch 2.998m und des Rettenbachgletscher mit einer atemberaubenden Aussicht auf den höchsten Berg Tirols – die Wildspitze. Davor gilt es aber noch den herrlichen Rifflsee zu umrunden und auch der lange Downhill nach Sölden darf nicht unterschätzt werden.

5. Etappe: Sölden — St. Leonhard
Entfernung 38,5 km, Höhenmeter im Aufstieg 2.218 Hm, Höhenmeter im Abstieg 2.888 Hm
Das 2474 m hohe Timmelsjoch ist der Schlüssel und der einzige ohne Alpinausrüstung zu begehende Übergang vom Ötztal nach Südtirol. Bis zum höchsten Punkt folgen die Trails stetig ansteigend dem Timmelstal bis zur Verpflegung am höchsten Punkt. Eine wahre Freude für Downhiller sind die anschließenden Trails zur V2 nach Rabenstein. Ein erneuter Anstieg zur Toniger Hütte folgt, hier erwartet die panoramareichste Verpflegungsstelle in der Geschichte des GORE-TEX Transalpine Run. Mit einem finalen Downhill geht es dann ins Ziel in St. Leonhard in Passeier.

6. Etappe: St. Leonhard — Sarnthein
Entfernung 34,2 km, Höhenmeter im Aufstieg 2.524 Hm, Höhenmeter im Abstieg 2.223 Hm
Auf der 6. Etappe ist der GORE-TEX Transalpine Run nun „richtig“ auf der Alpensüdseite angekommen. Südtiroler Bilderbuchlandschaften säumen die Trails mit Almen, Gipfeln und Bergseen vor einem kompletten Dolomiten-Panorama. Mit dem höchsten Punkt, der Oberen Scharte, von 2683 m und insgesamt 2524 Höhenmetern im Aufstieg ist die Etappe nicht zu unterschätzen, auch wenn die herrlichen Trails und Wanderwege für schier unendliche Motivation sorgen. Dieser alpine Übergang liegt zwischen den mächtigen Gipfeln von Hönigsspitz und Hirzer.

7. Etappe: Sarnthein — Brixen
Entfernung 36 km, Höhenmeter im Aufstieg 2.118 Hm, Höhenmeter im Abstieg 2.532 Hm
Die letzte Etappe des GORE-TEX Transalpine Run verspricht nochmals Trails und Höhenwege der Extraklasse. Nach einem 15 km langen Anstieg von Sarntheim wird eine Höhe von 2.000 m erreicht und für die folgenden 15 km nicht mehr unterschritten. Vis a vis zu den Dolomiten-Gipfeln der Langkofel- und Sellagruppe folgt darauf der letzte Downhill des GORE-TEX Transalpine Run 2018 ins Ziel nach Brixen. Dann ist es endlich geschafft – nach insgesamt 257,6 Kilometern Horizontaldistanz, nach 16.446 Höhenmetern im Aufstieg und 16.582 Höhenmetern im Abstieg.

 

• Über diesen besonderen Lauf, wird es eine extra spannende und interessante Veranstaltung noch geben!

 

Wer sich für meine etwas ungewöhnliche Lauf- Geschichte interessiert, am Freitag, den 28.09. um 19.30 Uhr gibt es persönliche Einblicke, wie ich zum Laufen gekommen bin.
Anmeldung erforderlich über VHS Bad Wurzach.

Am Sonntag, 14.10, um 16 Uhr im Sitzungssaal Maria Rosengarten, erzähle ich, warum und wie man 100 Kilometer läuft!
Keine Anmeldung notwendig.

Freue mich drauf!

 

Text und Bilder Biggi Fauser

 

biggi01 578

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter