11creativBad Wurzach - Alljährlich kurz nach Schuljahresbeginn startet der internationale Mal- und Zeichenwettbewerb „jugend creativ“, zu dem alljährlich allein aus Deutschland jährlich rund 600.000 Einsendungen aus dem Kunstunterricht eingehen. Bild: Feierstunde zu Ehren der Landessiegerin im Malwettbewerb jugend creativ, Anna Sonntag. v.l.n.r. Vorstandssprecher Josef Hodrus, Kunstlehrerin Inés Kreitmair, Anna Sonntag, Schulleiter Heinz Brünz und Regionalmarktdirektor Berthold Natterer



Anna Sonntag sorgte mit ihrem Bild „5 vor 12“ dafür, dass sich die Volksbank Allgäu-Oberschwaben, die den Wettbewerb auf regionaler Ebene organisiert, nun rühmen darf, eine Landessiegerin hervorgebracht zu haben. Ihren Preis erhielt Anna Sonntag jetzt aus den Händen von Vorstandssprecher Josef Hodrus.


„Hallo ich bin der Josef,“ begrüßte Hodrus die Künstlerin, welche die 12. Klasse des Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasium an der Geschwister Scholl-Schule besucht und aus Lausers bei Legau stammt. Er zeigte sich begeistert von dem Werk und erklärte, weil er zwei Töchter im selben Alter wie Anna Sonntag habe, dass er sich sehr gut in ihr Bild und ihre Gedanken einfühlen könne. „Dein Lehrer kann Dich auf den Platz stellen, die Tore musst Du selber schießen, “ bemühte er kurz vor der Fußball-WM einen entsprechenden Vergleich.


Nach ihren Zukunftsplänen gefragt konnte sie schon sehr präzise sagen, wie es nach dem Abitur weiter geht: ein Jahr Auszeit und danach will sie eine Ausbildung als Notfallsanitäter machen.
Auf die Frage von Josef Hodrus, ob sie nicht etwas mit Kunst machen wolle, gab sie zurück: „Ich male lieber ohne Druck und zuhause für mich, so als Ausgleich.“


Ihre Kunstlehrerin Inés Kreitmair, die auch mit in der Jury des Regionalentscheides saß, musste sich in der Diskussion um die Benotung der Kollage, die wegen einiger kleineren Montageprobleme nicht die volle Punktzahl erhielt, denn auch der Argumentation von Anna Sonntag geschlagen geben: „Mein Thema war ja auch „Keine Zeit, und die hatte ich auch nicht.“


Die Landessiegerin erklärte ihr Werk , auf dem eine Legion von Personen mit einer Uhr als Kopf (Zeigerstellung 5 vor 12) immer der Zeit hinterher rennt, so: „Die Uhrzeit beschränkt den Menschen, der oft den unwichtigen Dingen hinterherläuft. 5 vor 12 bedeutet auch, dass es für vieles fast schon zu spät ist.“ Thema des 48. Wettbewerbes, der am 01. Oktober 2017 startete, war „Erfindungen verändern unser Leben“


Silvana Schädle verantwortet bei der VBAO im Marketingbereich den VR-Schulservice und ist damit auch für den „jugend creativ“ Wettbewerb zuständig, erklärte den bei der Feierstunde Anwesenden, seitens der Bank war dies neben Hodrus auch noch Regionalmarktdirektor Berthold Natterer, von Seiten der Schule hatte es sich Direktor Heinz Brünz nicht nehmen lassen, dabei zu sein, zumal er Josef Hodrus schon seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist. Die Jury bestehend aus Dieter Bader (Künstler) , Rudolf Dentler, Kerstin Gmünder (Salvatorkolleg) und Inés Kreitmair (Geschwister-Scholl-Schule) wählte zunächst die Klassensieger aus, die am 15.03. in der Hauptstelle der Bank geehrt wurden.


Aus den besten Arbeiten nominierte die Jury 13 Bilder, die sie an die Landesjury des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (bwgv) weiterleitete, darunter auch das Bild von Anna Sonntag. Dort wurde ihr Werk zu einem der 15 Landessieger erklärt und weil es dabei unter den besten sieben Werken war, von dort sogar für den Bundeswettbewerb (Jury: Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken) nominiert. Schädle lobte die Kunstlehrerin Inés Kreitmair auch, die sich bei der Jurierung von Werken ihrer Schüler zurückgenommen hatte, weil die Geschwister-Scholl-Schule mit 8 Klassen die Schule mit den meisten teilnehmenden Klassen war.


Insgesamt nahmen beim Wettbewerb bei der VBAO über 800 Schüler aus 18 Schulen und 48 Klassen teil. Neben dem Preisgeld als Landessiegerin erhielt Anna Sonntag zusätzlich von der Bank noch einen Gutschein für eine Fahrt mit einem Heißluftballon, denn O-Ton Hodrus: „Leistung soll sich lohnen“ . Damit könne sich Anna Sonntag dann, frei nach dem Motto der Genossenschaftsbank: „Von Menschen für Menschen “ die Heimat von oben betrachten.


Das Thema für den nächsten Wettbewerb, der am 01.10.2018 startet lautet „Musik bewegt“. Da wird Vorstandssprecher Josef Hodrus ganz sicher bei den Siegerbilder sehr genau hinschauen, wollte er doch nach Banklehre und Bundeswehrzeit ursprünglich mal Dirigent und Profimusiker werden, wie er bei der Feierstunde verriet.



Bericht und Bild Ulrich Gresser

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter