Bad WurzachBad Wurzach - Am 22. April sind gut 11.300 Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde ab 16 Jahren aufgerufen, einen neuen Bürgermeister zu wählen. Zwei Kandidatinnen und vier Kandidaten bewerben sich um die Nachfolge von Bürgermeister Roland Bürkle, der nach 16 Jahren als Bürgermeister nicht mehr zur Wahl angetreten ist.

 

Um die Führungsaufgabe für die Gemeinde bewerben sich die Erlenmoser Bürgermeisterin Alexandra Scherer, der gelernte Maschinen- und Anlagenmonteur Joachim Hermann Schnabel aus Arnach, die Familienhelferin Friedhild Anni Miller aus Sindelfingen, der in Bad Wurzach lebende staatl. geprüfte Maschinenbautechniker Marcel Melchiors, Rechtsanwalt Günter Beer aus Ravensburg sowie der Politologe und Wirtschaftswissenschaftler Steffen Deutschenbauer aus Rieden am Forggensee.

„Einen neuen Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin bekommen die Bad Wurzacher an diesem Sonntag aber nur dann, wenn eine Kandidatin oder ein Kandidat mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erreicht“, weist Wahlleiterin Elke Osterkamp hin. Sei dies nicht der Fall, findet zwei Wochen später eine Neuwahl statt. „Zu dieser Neuwahl könnten sich dann bis Mittwoch, 25. April um 18 Uhr auch nochmals weitere Kandidatinnen und Kandidaten bewerben.“ Bei einer eventuellen Neuwahl würde die sogenannte einfache Mehrheit genügen. „Das heißt, gewählt wäre in diesem Fall der oder die Kandidat/-in, der bzw. die die meisten gültigen Stimmen bekommt“.

Wahlberechtigt sind bei der Wahl alle Deutschen im Sinne des Grundgesetzes, soweit diese am Wahltag mindestens 16 Jahre alt sind, seit mindestens drei Monaten Ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde haben, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind und im Wählerverzeichnis der Gemeinde geführt werden.
In insgesamt elf Wahlbezirken und einem Briefwahlbezirk sind die Wahlurnen in der Gemeinde zur Stimmabgabe aufgestellt. „Rund 150 ehrenamtliche Wahlhelfer stehen dafür am Sonntag zur Verfügung und sind in den Wahllokalen und beim anschließenden Auszählen im Einsatz“, so Osterkamp weiter.

Das Wahlergebnis wird direkt im Anschluss an die Wahl ab 18 Uhr ausgezählt. Mit einem vorläufigen Endergebnis rechnet Osterkamp ab ca. 19 Uhr. Die öffentliche Verkündung des Wahlergebnisses findet dann durch Bürgermeister Roland Bürkle, Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses, auf dem Klosterplatz vor dem Gebäude Maria Rosengarten statt. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Wurzach wird dort für eine kleine Bewirtung mit Getränken sorgen.

Bei den letzten Bürgermeisterwahlen hatte die gut besuchte Bekanntgabe noch im Kurhaus stattgefunden. „Das Kurhaus war aber für den Termin des Wahltags bereits seit längerem mit der Veranstaltung „Heimat ich lieb Dich“ belegt, so dass wir uns für diese Alternative entschieden haben“, erklärt Elke Osterkamp. „Nachdem auch Wahlleitung und Briefwahlvorstand im Maria Rosengarten sein werden und wir dort im Sitzungssaal zwischen 18 und 19 Uhr die Auszählungsergebnisse per Beamer präsentieren können, war diese Entscheidung naheliegend.“ Einziger Nachteil sei, dass es im Freien mit der Bekanntgabe bei schlechter Witterung ggf. etwas ungemütlicher werden könne.

Bemerkenswert sei wie schon bei den letzten Wahlen die erneut hohe Zahl an Briefwählern. „Bis Ende letzter Woche haben bereits rund 900 Briefwähler aus der Gemeinde ihre Stimme abgegeben“, so Osterkamp. Bis Freitag könnten Briefwahlunterlagen auch noch angefordert werden – entweder direkt im Bürgerbüro bzw. den Ortsverwaltungen oder online bis Donnerstag 12 Uhr über die Homepage der Stadt unter www.bad-wurzach.de im Untermenü Bürger&Wirtschaft/Rathaus/Wahlen bzw. unter dem Stichwort „Bürgermeisterwahl 2018“.

Zum Abschluss der Wählerverzeichnisse werden Bürgerbüro und Ortsverwaltungen am Freitag, 20.04., zusätzlich jeweils von 17 – 18 Uhr geöffnet haben. Das Bürgerbüro hat außerdem am Tag vor der Wahl, Samstag 21.04., wie üblich samstags von 9 – 12 Uhr geöffnet.

 

Pressemitteilung Stadt Bad Wurzach

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter