Stadtmarketing Bad Wurzach Bad Wurzach - Gemeinsam für ein starkes Bad Wurzach – unter diesem Titel steht der Stadtmarketingprozess, den die Stadt zusammen mit dem Handels- und Gewerbeverein (HGV) angestoßen hat. „Wir wollen damit gemeinsam mit den Bürgern unsere gesamte Stadt im regionalen Wettbewerb stärken und mit ihren vielen, jetzt schon bestehenden Angeboten, besser vermarkten." umreißt Bürgermeister Roland Bürkle die Zielsetzung. Anfang 2014 soll der Gemeinderat ein Maßnahmenhandbuch beschließen, das den Stadtmarketing-Fahrplan für die kommenden Jahre darstellt. „Dann geht es erst richtig los.", ist sich Bürkle sicher.



Professionelle Begleitung
Bevor aber tatsächlich erste Projekte umgesetzt werden können, steht für Stadt und HGV Grundla-genarbeit an: Die Stärken und Schwächen der Stadt herausarbeiten, die eigene Arbeit hinterfragen und daraus die richtigen Schlüsse ziehen. Was sich auf dem Papier einfach liest, ist in der Realität ein komplexer Prozess, bei dem viele Menschen und Interessengruppen beteiligt werden müssen und ganz unterschiedliche Aspekte mit einfließen. Deshalb hat sich der HGV – unterstützt durch die Stadt – dazu entschieden, die CIMA Beratungs- und Management GmbH mit ins Boot zu holen. Die Münchner Stadtmarketingprofis haben einen strukturierten Prozess entwickelt, der Bad Wurzach hel-fen soll, in einem Stadtmarketingkonzept eine passende und realistische Strategie für die Zukunft auszuarbeiten.


Expertengespräche als Startschuss
Erster Schritt war Mitte Juli ein so genannter Expertentag. Zusammengefasst in zwölf thematische Runden (z.B. Tourismus, Handwerk, Vereine, Ortschaften, Soziales) hatte die CIMA an diesem Tag Interessensvertreter, Vereinsmitglieder und Bürger zu ihrer persönlichen Sicht auf Bad Wurzach und seine Ortsteile befragt.

Kerstin Mahrenholz, Projektbeauftragte der CIMA, war mit der Qualität der Antworten sehr zufrieden: „Alle Experten haben ihre Stadt sehr kritisch, aber auch sehr objektiv analysiert und uns viele wichtige Hinweise gegeben, aus denen sich ein erstes Bild geformt hat." Insgesamt steht Bad Wurzach nach Aussage von Mahrenholz vergleichsweise gut da. „In der Vergangenheit ist vieles richtig gemacht worden.", so ein erstes Fazit der Stadtplanerin. Dennoch haben sich nach den Expertengesprächen und weiteren Analysen statistischer Daten vier zentrale Handlungsfelder herauskristallisiert, die im weiteren Prozess bearbeitet werden sollen:

• Organsiation/Marketing/Kommunikation (die eigenen Potenziale nutzen, Zusammenarbeit verschiedener Organisationen im Stadtmarketing, klare Positionierung der Stadt Bad Wurzach)
• Angebot (Einzelhandel, Gastronomie, Arbeitsplätze)
• Stadtbild/Atmosphäre (Aufenthaltsqualität, Außengastronomie, Verkehrsführung Innenstadt)
• Identität/Image/Ortsteile (Anbindung Ortsteile, Wahrnehmung Migranten, Kur und Gesundheit)

Zentrales Element Bürgerbeteiligung
Das Stadtmarketingkonzept soll am Ende auf einem breiten Fundament stehen. Für Stadt und HGV ist dabei ein zentraler Punkt, dass sich durch das Projekt nicht nur die Kunden, Besucher und Touristen angesprochen, sondern insbesondere die Bürger und Interessensgruppen eingebunden werden. Damit dies gelingen kann, sind die Verantwortlichen auf die Unterstützung und Mitarbeit vieler Bad Wurzacher angewiesen. „Wir sollten diese Chance nutzen und gemeinsam an der Zukunft unserer Stadt und ihrer Ortsteile arbeiten", ruft Bürgermeister Bürkle alle Bürger auf, sich aktiv einzubringen und die angebotenen Beteiligungsmöglichkeiten zu nutzen.

Erste Stadtwerkstatt am 24. September im Kurhaus
Ganz konkret können sich die Bad Wurzacher bei zwei sogenannten Stadtwerkstätten beteiligen – durch die CIMA moderierte Veranstaltungen, bei denen die Bürger informiert werden, aber auch ihre Ideen einbringen können. Die erste Stadtwerkstatt findet am Dienstag, 24. September um 19 Uhr im Kurhaus statt. Hierbei wird es vor allem darum gehen, die von der CIMA bereits identifizierten Hand-lungsfelder durch die Bürger überprüfen zu lassen und möglicherweise auch weitere Problemfelder aufzudecken. Nähere Informationen zur ersten Stadtwerkstatt werden in der Bürger- und Gästeinfor-mation Nr. 18 (11. September) und ca. zwei Wochen vor der Veranstaltung unter www.bad-wurzach.de/stadtmarketing veröffentlicht.

Eine zweite Stadtwerkstatt findet im November statt. Daneben wird die Verwaltung auch unter www.bad-wurzach.de, in der Bürger- und Gästeinformation sowie über die örtliche Presse regelmäßig über den Prozess informieren und Ergebnisse zum Nachlesen zur Verfügung stellen.

Bei Fragen zum Stadtmarketing ist Ansprechpartner Frank Högerle, Tel: 07564/302-104, E-Mail: frank.hoegerle@bad-wurzach.de.

Grafik und Logo von „CIMA Beratung und Management GmbH"

Ablaufplan als PDF-Datei

Prozessgrafik Bad Wurzach
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok