vs560

Bad Wurzach - Mit dem traditionellen Kinderfest feierte der türkische Elternverein von Bad Wurzach im Kurhaus den Jahrestag der Staatsgründung der Türkei und dankte damit auch den Müttern der vielen Kinder, die das Fest mitgestalteten.

 

Bewusst hatten die Vereinsverantwortlichen den „Muttertag" ausgesucht. Ein großes Fest wurde es für die Kinder, die Musik machten, tanzten und Folklore aus Anatolien vorstellten. Die Kinder trugen für die Mütter Gedichte vor und jede Mutter erhielt ein Geschenk. Die Arbeit des Vereins wurde detailliert vorgestellt und vor allem noch einmal von den Angeboten der Nachhilfe berichtet. Die Kinder erzählten begeistert von den Angeboten und natürlich davon dass der Spaß nicht zu kurz kommt, etwa wenn man die Arbeit mit einem Ausflug verbindet, wie vor ein paar Wochen den Besuch des FC Bayern mit dem Bayern-Bus...

Durch das Festprogramm, das vom türkischen Elternverein unter der Führung seines Vorsitzenden Fuat Karaismailoglu gestaltet wurde und zu dem etwa 200 Besucher in den Kursaal kamen, führte der türkische Lehrer Ercan Demirci gemeinsam mit dem Vorstandsmitglied Ipek Ayhan.

Extra aus der Türkei angereist kam Burak Yilmaz, ein in der Türkei sehr erfolgreicher Kommunikationstrainer, der einen ausführlichen Vortrag zum Thema Kommunikation innerhalb der Familie und Familie / Kind hielt. Er erklärte, bei der Kommunikation darauf zu achten, speziell die Kinder, nicht mit zu vielen Informationen zuzuschütten, die diese ja meist nicht in der Lage sei aufzunehmen.

Er empfahl den Familien, einmal in der Woche einen Familientag zu machen, sich sozusagen um einen runden Tisch zu versammeln, um sich bei diesem Gesprächskreis aus zu sprechen und damit familieninternen Problemen vorbeugend entgegen zu wirken.

Fuat Karaismailoglu, der Vorsitzende des Elternvereins, hielt zum Abschluss noch eine Abschlussrede und dankte dabei allen am Programm Beteiligten, und gratulierte natürlich den Müttern zum Muttertag.

„Da uns als Verein die Erziehung und Bildung unserer Kinder wirklich wichtig ist, versuchen wir hier mit allen Mitteln und allen Kontakten, die wir haben, diese Aufgabe zu meistern.

Wir selbst können unseren eigenen Beitrag durch unsere ehrenamtliche Tätigkeit dazu leisten, jedoch kommt der Familie eine ganz wichtige und besondere Rolle zu. Dieser Beitrag steht und fällt mit der frühkindlichen Bildung im Elternhaus! Wichtig ist uns auch, dass wir für die Eltern Kurse auf Türkisch anbieten. Deshalb – und obwohl unser Verein keine wirklich großen finanziellen Mittel hat – war es uns heute wichtig, einen Gastredner in unserer Sprache zu engagieren."

Sein Dank galt daher den Sponsoren, hier vor allem den drei Herren Yasin Ilhan, Ali Yücel und Fatih Topkara. Diese standen den Kindern immer wieder mit ihren Erfahrungen zur Verfügung und hätten den Verein sowohl mit körperlicher Arbeit als auch finanziell in großzügiger Weise unterstützt, denn ohne die Sponsoren sei die Vereinsarbeit nicht zu stemmen. Als Dankeschön für diese Unterstützung überreichte er den Dreien je ein Flugticket nach Istanbul.

Den Kindern, die gerade ihren Schulabschluss machen wünschte der Vorsitzende des Elternvereins viel Erfolg bei ihren Prüfungen und ermunterte diejenigen, die Lust dazu haben, in der Vereinsarbeit mitzuwirken.

Ein weiteres Thema das Karaismailoglu am Herzen lag: Integration statt Assimilation. Als gelungenes Beispiel nannte er die Busreise zum FC Bayern, nach der die positiven Rückmeldungen der deutschen Gäste Gesprächsbedarf in dieser Hinsicht signalisierten.

Von Seiten der Referatsleiter habe sich noch niemand bei ihm gemeldet, einmal die Arbeit des Vereins näher kennen zu lernen. Löbliche Ausnahme sei Bürgermeister Bürkle gewesen, der zur Eröffnung gekommen sei und sich ein Bild von der Arbeit gemacht habe.

„Wir müssen mit der Vielfältigkeit der Kulturen lernen zu leben, diese auch als Bereicherung für uns zu sehen, Akzeptanz und Respekt sollte innerhalb der Bevölkerung großgeschrieben werden, denn nur so funktioniert ein harmonisches Miteinander!" sagte er

Sein Appell ging an alle Interessierten, alle seien herzlich eingeladen, einmal in die Räumlichkeiten zukommen, um gemeinsam über verschiedene Projekte für die Zukunft zu sprechen. Mit dem bekannten Werbeslogan „Lieber mittendrin statt nur dabei" beendete Karaismaloglu seine Ansprache zum Kinderfest.

Bericht und Bild von Uli Gresser

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.