08bewerbungstraining

Bad Wurzach - Der „Verein der Ehemaligen und Freunde des Salvatorkollegs" hat in diesem Jahr bereits zum dritten Mal für die Oberstufenschüler einen Bewerbungscheck organisiert. Dafür konnte das Orgateam um Marina Fahrenbach, Manuela Hicke, Tilo Guter, Anja Weber und Stefanie Christ gemeinsam mit dem Elternbeirat des Salvatorkollegs wieder Personalleiter hochkarätiger Firmen aus der Region gewinnen. Bild: Florian Rümler (Liebherr Hausgeräte) beim fiktiven Bewerbungsgespräch mit Plüng Kanchan.

 

Rund 60 Schülerinnen und Schüler konnten bei der im alljährlichen Wechsel mit einer Studienberatung angebotenen Veranstaltung ihre Bewerbungsmappen überprüfen lassen und sich viele wertvolle Tipps für Bewerbungsgespräche geben lassen.

Josef Heine begrüßte in der Mensa Schüler und Personaler im Namen der Schule. Er bedankte sich beim Ehemaligenverein für deren Initiative. Den Personalleitern dankte er, „weil es nicht selbstverständlich ist, dass Sie sich soviel Zeit nehmen. Er zollte aber auch den Schülern Respekt, dass sie das Angebot wahrnehmen. Er halte es für eine wichtige Sache, „denn es ist nicht einfach, sich schnell entscheiden zu müssen, in welche Richtung es geht." Er sehe die Veranstaltung als ein Angebot, sich später „in aller Freiheit" entscheiden zu können.

Manuela Hicke freute sich im Namen des Vereines über die positiven Rückmeldungen bei den Unternehmen: Neben der erwähnten Christina Mante von All for One Steeb, die dafür extra aus Stuttgart angereist war, nahmen sich Personalleiter von Ravensburger, RAFI, Saint-Gobian, Omira, Versandhaus Walz, Hymer, Diehl AKO, Elobau, Leutkircher Bank, Südpack, Technische Werke Schussental und Liebherr Hausgeräte viel Zeit, um die Bewerbungsmappen der Schüler zu prüfen und ihnen mit ihrem Feedback zu helfen.

Christina Mante von All for One Steeb, die einen kurzen Einführungsvortrag darüber hielt, wie eine Bewerbungsmappe aussehen sollte und was bei einem Bewerbungsgespräch wichtiges Kriterium „authentisch sein" sein sollte.

Verfeinert wurden die neugewonnenen Erkenntnisse durch fiktive Livebewerbungsgespräche, die Florian Rümler von Liebherr Hausgeräte mit einigen im Vorfeld gebrieften Schülerinnen und Schülern durchführte. Er betonte ebenfalls die Wichtigkeit, bei einem solchen Gespräch authentisch zu sein. Als weiteres wichtigeres Kriterium nannte er die Persönlichkeit des Bewerbers. Bei Azubis sei es zum Beispiel wichtig, wie dieser zu den anderen passe. „Wir brauchen nicht nur Überflieger, sondern auch Schaffer!" Ein weiterer wichtiger Faktor sei die Fähigkeit der Bewerber zur Selbstreflexion, d.h. sich selbst über die eigenen Stärken, wie auch die eigenen Schwächen im Klaren zu sein.

Marina Fahrenbach und Manuela Hicke erläuterten und simulierten Bewerbungstests, während sich der Rest der zweiten Schülergruppe ihr Bewerbungsmappen-Feedback im persönlichen Gespräch bei den Referenten einholten.

Wieder einmal hatte das junge Organisationsteam des Vereines seinen Wert für die Schüler des Salvatorkollegs unter Beweis gestellt. Rund vier Monate hatten es gemeinsam mit Karl Guter Referenten gesucht, hatten Stellenausschreibungen auf der Homepage des Vereins veröffentlicht, auf die sich die Schüler bewerben konnten.

 

Text und Bilder von Uli Gresser
Beachten Sie bitte den unten angefügten Bilder-Bestellservice 

 

  • bild7110bild7110
  • bild7112bild7112
  • bild7113bild7113

  • bild7116bild7116
  • bild7117bild7117
  • bild7128bild7128

  • bild7130bild7130
  • bild7133bild7133
  • bild7153bild7153

  • bild7155bild7155
  • bild7156bild7156
  • bild7159bild7159

  • bild7162bild7162
  • bild7163bild7163
  • bild7165bild7165

 

 

 (Preis pro Bilddatei 2,50  - Nutzung ausschliesslich zu privaten Zwecken)

#joompiter_dbszimageordering{Bewerbungscheck Salvatorkolleg 2015;;ulrich.gresser@diebildschirmzeitung.de;;Eingangsbestätigung UG}#

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.