Bad Wurzach - Auch in diesem Jahr gibt es erfreuliche Nachrichten aus Stuttgart für „Maria Rosengarten“. Das Finanz- und Wirtschaftsministerium hat entschieden, im laufenden Jahr 400.000 Euro für das Projekt und die Außenanlagen nach Bad Wurzach fließen lassen. Damit beläuft sich die Gesamtsumme der zugesagten Finanzmittel auf mittlerweile 4,6 Mio. Euro.

 

Bürgermeister Roland Bürkle begrüßt die aktuelle Entscheidung aus Stuttgart: „Wir freuen uns sehr, dass die Stadt Bad Wurzach bei der Vielzahl von Förderanträgen im Land wieder berücksichtigt wurde. Damit können wir die anstehenden Arbeiten an den Außenanlagen von Maria Rosengarten plangemäß und mit weiterer finanzieller Absicherung beginnen.“

Schon in den vergangenen Jahren hatte die Stadt aus Stuttgart regelmäßig Fördertranchen in vergleichbarer Höhe erhalten. „Bei den Verantwortlichen im Ministerium sowie unseren Landtagsabgeordneten Manfred Lucha und Paul Locherer möchte ich mich dafür ausdrücklich bedanken“ betont Bürkle. „Es ist eine tolle Sache, dass das Land hier so zuverlässig hinter unserem Projekt steht.“

Bad Wurzach gehört 2015 zu einer von 310 geförderten Maßnahmen aus dem Städtebauförderprogramm in Baden-Württemberg, davon 88 Neumaßnahmen und 222 bereits laufende Projekte. Bewilligt werden konnte laut einer Pressemitteilung des Ministeriums erneut nur ein Bruchteil der eingegangenen Anträge, darunter auch vier weitere Gemeinden im Wahlkreis Wangen. Nach der Nachbarstadt Bad Waldseewird Bad Wurzach hier mit der größten Summe aus dem Städtebauförderprogramm bedacht.

Das ehemalige Kloster Maria Rosengarten wird seit 2010 aufwendig saniert und soll Anfang 2016 eröffnet werden. Es entsteht ein für Bürger und Gäste der Stadt Bad Wurzach multifunktionell nutzbarer Gebäudekomplex. Im historischen und denkmalgeschützten Teil des Gebäudes werden künftig unter anderem die Stadtbücherei, Veranstaltungs- und Vereinsräume sowie ein barrierefreier Sitzungssaal untergebracht sein. Der mit dem ehemaligen Klostergebäude verbundene Neubau, in dem die Dauerausstellung „Moor Extrem“ des Naturschutzzentrums sowie die „Bad Wurzach Info“ ihre Heimat gefunden haben, konnte bereits 2013 eröffnet werden. Im laufenden Jahr wird außerdem mit der Umgestaltung der angrenzenden Außenanlagen begonnen. Der neue Klosterplatz soll bis Ende 2016 fertiggestellt sein, der hinter dem Gebäude liegende Parkplatz wird als Abschluss der Maßnahmen 2017 gebaut.
 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok