Weinfest

Seibranz - Auch die 38. Auflage des beliebten Weinfestes des Männergesangvereins Frohsinn Seibranz bescherte den Veranstaltern ein volles Haus und beste Unterhaltung. Zahlreiche Stühle der erwünschten Kommunalvertreter blieben leer, der Festak zum  25-jährigen Jubiläum des Partnerschaftsvereines hatte Priorität.

 

Nach dem ersten Lied des Männerchores, „Crambambuli" begrüßte Stefan Veser, vom Vorstandsteam des Männerchores Frohsinn, die zahlreichen Gäste. Selbstverständlich war die Ortsvorsteherin Anne Frischknecht vertreten.

Auch die 38. Auflage des beliebten Weinfestes des Männergesangvereins Frohsinn Seibranz bescherte den Veranstaltern ein volles Haus darunter Vertreter vieler benachbarten Chöre aus der Umgebung waren gekommen, auch aus der Heimatgemeinde vom Dirigenten Erwin Heber, Oberessendorf, um die beiden Chöre zu erleben, wie dies Willi „Bu" Butscher in seiner ersten Moderation zum Ausdruck brachte.

Einer seiner schmunzelhaften Erklärungen wies bei dem Stück „Wir sind die alten Säcke", auf das Procedere bei der Sängersuche „des jüngsten Chor Deutschlands" hin: Vor dem Lied „Rot sind die Rosen", wurde der Sangesfreund Dieter Kühnel mit einem großen Strauß Rote Rosen auf die Reise durchs Publikum geschickt um die Rosen den hübschen Damen zu überreichen.

Mit viel Gefühl und Hingabe, wurde vom Männerchor Frohsinn unter der Leitung des Dirigenten Erwin Heber bekanntes Liedgut vorgetragen, u.a. „Ich wollte nie erwachsen sein", „der Scherenschleifer", Slowenischer Weinstrauss", „Weinland" passend zum Fest, „Frater Kellermeister" und zum Abschluss „Abendstille in den Bergen". Begleitet wurde der Männerchor von den Kindern der Schule Seibranz und am Klavier begleitete Matthias Tapper. Mit langem anhaltetem Beifall wurden die Sänger in die Pause geschickt

Während der Pause unterhielten die Reiners das Publikum bei Laune. Bei bekannten Ohrwürmern schunkelten die weinseligen Gäste fleißig mit.

Mit dem zweiten Programmteiln dem Auftritt der „Singing Voices" aus Ellwangen, hatten die Veranstalter einen absoluten Glücksgriff gelandet. Diese Gruppe mit Bastian Seufert, Uli Gohm, Michael Welte, Erich Mahle, Michael Birk, Gerhard Straub und Dominik Schwärzel entstand 2008, ehemals ganz spontan nach einem Geburtstagsständchen. Aus den selbst umgeschriebenen Songs „Mama Lou" von den Les Humphries Singers entstand so „Wa isch denn los?" und Rihannas Top-Hit „Umbrella" wurde zu „a-cappella". Titel wurden so gekonnt und witzig vorgetragen, dass der Saal tobte. Besonders die Solostimme von Bastian Seufert begeisterte. Erst nach mehreren Zugaben wurde die Gruppe von der Bühne verabschiedet.

Auserlesene Weine, schmackhafte Speisen und eine gemütliche Bar standen für die zahlreichen Gäste bereit. Wer danach noch weiterfeiern wollte, konnte zu den bekannten Partykrachern von den „Reiners" noch bis spät das Tanzbein schwingen.

Bericht und Bilder von Josef Hanss

Zum Bildalbum

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.