Frohsinn

 Seibranz - Ein 60jähriges Jubiläum zu feiern, bei dem noch drei Gründungsmitglieder singen ist eine seltenes Erlebnis. die Freude am Singen, und Feiern, spiegelt die damals kreierte Chor-Bezeichung "Männerchor Frohsinn" gekonnt wider. Ganz in "blau", mit einem Strauß an schönen Liedern, unterhielten die Seibranzer Sänger eine vollbesetzte Halle mit Besuchern aus dem ganzen Umland.    

Stefan Veser vom Führungsteam betätigte sicht trotz Jubiläums-Stress als unterhaltsamer Leiter druch das Programm. Neben Ortsvorsteherin Anne Frischknecht, selbst aktive Sängerin im Kirchenchor Seibranz, durfte Stefan Veser auch Stadtpfarrer Stefan Maier und Delegation vom "Oberschwäbischen Chorverband" (Regina Sieber, Eugen Miller und Eugen Kienzler) begrüßen.

Erwin Heber hat als Dirigent seine Jungs bestens im Griff. Der gelungene Auftritt des Chores war ihm nach jedem gesungenen Stück anzusehen. Gestartet wurde mit einem Block von romatischem Liedgut. Von der Mondnacht bis zum Schifferlied, der Chor zeigte mit dynamischem Gesang seine Qualitäten. Wilfried Butscher übernahm die Rolle des Moderators und führte gekonnt und auflockernd in die drei Blöcke von unterschiedlichem Liedgut ein.

Begeistererungsrufe gab es gleich zum Auftakt des zweiten Blockes. Matthias Tapper am Klavier zeigte seine Künste mit einer ausgezeichneten instrumentalne Grundlage am Klavier. "Über sieben Brücken musst du gehen" begeisterte auf der ganzen Linie, ebenso wie die folgenden bekannten Lieder von Udo Jürgens (Anuschka, Merci Cherie, Ihr von morgen).

Mucksmäuschen still war es beim auswendig vorgetragenen Stück "Es zog ein Regiment". Im letzten Block wurde mit bekannten Chorliedern (Die kleine Barke im Wind, Donna Donna, Eleni und Crambambuli) nochmal das ganze Können des Chores aufgezeigt. 

Ein kurzweiliger Abend mit Chorgesang, der mit Freude vorgetragen wurde, begeisterte die Besucher der Seibranzer Halle. Mit gleicher Freude wurden die neuen Sänger im Chor vorgestellt. Männer, die als Fußballspieler altershalber ausgemustert werden, bezeichnet man im Chor als willkommene Nachwuchssänger und Jungfüchse. Neu im Männerchor Frohsinn sind Jürgen Halder, Thomas Gropper, Edwin Gropper, Sebastian Seufert, Dietmar Sauter, Oswin Riedle (fehlte krankheitsbedingt)

Text und Fotos Wolfgang Weiss

Zum Bildalbum

 

Vier Sänger werden für 220 Jahre Singen geehrt

Ehrungen

Der Geschäftsführer des Oberschwäbischen Chorverbandes nahm in kurzer und knackiger Form die Ehrungen von vier verdienten Sänger vor. (Alois Gropper wurde schon letztes Jahr für 60 Jahre Singen geehrt).

Für 50 Jahre aktives Singen wurden mit der Goldenen Ehrennadel des OCV und einer Urkunde geehrt Fidel Veser und Franz Mangler, für 60 Jahre wurden geehrt Josef Keckeisen und Willi Schmuck.

Im Bildvordergrund von l.n.r. Dirigent Erwin Heber, Stefan Veser, Fidel Veser, Wilfried Butscher, Franz Mangler, Josef Keckeisen, Willi Schmuck, OCV Geschäftsführer Eugen Kienzler 

 

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.