st martin

Seibranz - Der diesjährige St. Martinsumzug wurde von den Kindern des Kindergarten St. Maria Seibranz zusammen mit Ihren Erzieherinnen unter der Leitung von Sabrina Zollikofer gestaltet.


Die Feier begann um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Ulrich, der Gottesdienst wurde von der Gemeindereferentin Frau Diana Buhl abgehalten, der Gottesdienst war sehr gut besucht von kleinen, aber auch grossen Kindern und deren Eltern.

Mit vielen bunten Laternen drehten die Kindergarten-Kinder am Freitag singend eine kleine Runde um das Dorf. Ziel der großen Kinderschar, die allesamt von deren Eltern begleitet wurden, war der Vorplatz des Gemeindezentrums. Dort spielten die Jungmusikkanten „Ich geh mit meiner Laterne". Hier waren bereits Bänke für die Kinder aufgebaut, um aus nächster Nähe das Sankt Martinsspiel zu erleben.

Sankt Martin, einst ein römischer Offizier, teilte seinen roten Mantel mit einem frierenden Bettler. Die Erzieherinnen von Kindergarten St. Maria erzählten den staunenden Mädchen und Jungen die Geschichte vom heiligen Martin, dessen Ursprung ins Jahr 334 zurück. St. Martin ist ein Vorbild für Barmherzigkeit. Hoch zu Ross war Sankt Martin erschienen, um dem frierenden Bettler mit einer noblen Geste eine Mantelhälfte zu geben.

Anschließend erhielten alle Kinder von den Eltern und Elternbeirat selbstgebackenes, während sich die Erwachsenen mit Glühwein erwärmen konnten

Bericht und Bilder Josef Hanss

Zum Bildalbum

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.