volleyball hauerzHauerz - Am Sonntag stand der erste Spieltag des neuen Jahrs an. Bei der zweiten Runde des Bezirkspokals in Wangen konnten wir selbstbewusst als einzige Bezirksligamannschaft anreisen. In Wangen angekommen empfing uns frostige Kälte – leider in der Halle. Die bereitgestellten Decken für die Auswechselspieler wurden dankend angenommen.



Der erste Gegner war TSB Ravensburg – alte Bekannte aus der letzten Saison in der A-Klasse. Mit einer starken Aufschlagserie starten wir in den ersten Satz und konnten uns souverän und klar absetzen, sodass der Satz völlig ungefährdet mit 25:11 an uns ging. Den Schwung des ersten Satzes nahmen wir mit in den zweiten und konnten auch diesen mit 25:13 gewinnen. Im dritten Satz schlichen sich vor allem am Ende des Satzes leichte Absprachefehler ein. Wenn nicht ganz so klar wie die anderen beiden Sätze, konnten wir aber auch diesen mit 25:19 einfahren.


Das nächste Spiel stand gegen den TSV Langenau an. Eine junge, aber technisch sehr gute Mannschaft. Beim Aufwärmen versuchten wir die Kälte aus den Knochen zu vertreiben, die sich während der Spielpause eingeschlichen hat. Der erste Satz begann mit einem ständigen Hin und Her des Aufschlagrechts und keiner konnte sich absetzen. Mit Standardangriffen war bei dieser Mannschaft nichts zu holen, die sehr gut positioniert das Feld abdeckte. Da wir eine höhere Quote an Eigenfehlern hatten, ging dieser Satz mit 22:25 an die Mädels aus Langenau.


In den zweiten Satz starten wir verunsichert und konnten keine Aufschlagserie erspielen, während die Mädels aus Langenau immer wieder zwei bis drei Punkte am Stück erspielten. Den zweiten Satz mussten wir zähneknirschend mit 16:25 abgeben. Jetzt war es höchste Zeit sich auf sein Selbstbewusstsein zu berufen und zu zeigen, dass wir eine Liga höher spielen. Die Anweisungen von Trainer Thomas sickerten so langsam durch und wir variierten unser Angriffsspiel von sturen Draufhauen zu gelegten Bällen. Damit kamen die jungen Mädels aus Langenau nur schwer zurecht und es war immer wieder das gleiche Loch, das uns punkten lies. So konnten wir den Satz mit 25:20 nach Hause holen.


Beflügelt von diesem Erfolg starteten wir in den vierten Satz. Wir gerieten direkt zu Beginn in Rückstand, aber durch starke Aufschläge und kluges Angriffsspiel konnten die Gegner verunsichert werden, sodass die Annahme und Abwehr wackelte und wir die Führung übernehmen konnten. Mit 25:21 konnten wir uns den vierten Satz und damit den entscheidenden Tie-Break sichern. Jetzt nur nicht die Nerven verlieren und vor allem keinen Rückstand riskieren. Die ersten Punkte gingen hin und her bis uns eine starke Aufschlagserie mit 8:3 in Führung brachte. Nach dem Seitenwechsel kam Nervosität auf und die Gegner konnten sich Punkt für Punkt herantasten. Aber am Ende konnten wir diesen Satz knapp mit 15:13 gewinnen und somit den Einzug ins Halbfinale des Bezirkspokals sichern!


Wir werten diesen Jahresbeginn als gutes Omen für die Rückrunde der Saison und hoffen, dass wir das zurückgewonnene Selbstbewusstsein in die nächsten Spiele mitnehmen können.


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.