vs560

Haidgau - Wie schon am Vortag machte auch, beim wie immer musikalisch von den Hoigamer Stroaßa Hup´r eröffneten Zunftmeisterempfang vor dem Jubiläumsnarrensprung, das gesamte ANR Präsidium um Präsident Gusti Reichle seine Aufwartung bei den Chadalohs. Bild: Stolz präsentieren Daniel Wassner (links) und sein Vize Peter Rösch (rechts), das Gastgeschenk der Stroßa Hup´r, die neue Gardarobe, die die Chadalohs immer an ihr Jubiläum erinnern wird.

 

Sven „Schwede" Stimmler, der Zunftmeister der Patenzunft der Vogter Heufresser verübte das erste „Attentat" auf seinen Haidgauer Zunftmeisterkollegen Daniel „Waasi" Wassner, nachdem er die Bühne betreten hatte: Statt dem üblichen Gastgeschenk hatte er das Häs einer Höfener Kuh mit ihrem großen Maul auf der Schulter. Mit diesem durfte Wassner, dem das Entsetzen darüber ins Gesicht geschrieben stand, Luftballone zum Platzen zu bringen, während sein Vize Peter Rösch die Narrenrufe der Zünfte rückwärts rezitieren durfte.

Apropos Gesicht: auch dieses wurde dem Haidgauer Zunftmeister und seinem Vize, nach einem mitgebrachten Vorbildfoto von einem Sommercamp, auf Initiative der Vertreterin der Riederweibla aus Niederrieden von zarter Hand „verschönert". Anscheinend gefiel das Schminkergebnis den Kollegen sehr gut, denn plötzlich wollten auch die Kollegen wie die beiden Ansager beim Umzug, Günther „Turbo" Angele von den Bahwaldbohle Ellwangen und Alex Wild von den Lauinger Hexen sich verschönern lassen.

Die musikalischen Darbietungen zeugten davon, dass sich für das Geburtstagskind alle mächtig ins Zeug legten. Sophia Krug von der Musikkapelle Haidgau gratulierte mit einem frei vorgetragenen Geburtstagslied, die Stimmung in der Halle heizte auch der Flashmob an, den der Waldburger Oberburgnarr Jürgen Hanser anzettelte.

Mucksmäuschenstill aber wurde es in der Halle, als Manuel Nowak von den Biberstehlern aus Dillingen sein Lied für die Aktion „Narrenzünfte gegen Gewalt" anstimmte und damit allen im Saal aus der Seele sprach. Und Wolfgang Zimmermann, Chef der Bockstallnarren aus Weingarten beeindruckte bei seiner Louis Armstrong Imitation mit einer sagenhaften Stimme. Auch der Fanfarenzug Bad Wurzach gratulierte in Person von Chief Franz-Josef Maier musikalisch, aber nicht ohne natürlich Werbung das eigene, Fünfzigjährige Werbung zu betreiben.

Neben vielen Geburtstagskuchen und aller Elixieren gab es auch durchaus handfeste Geschenke: „Turbo" Angele brachte den Haidgauern eine vergoldete Schneeschaufel mit, bereits versehen mit einigen Namen, die sie „benutzen" dürfen. Die Metall-Garderobe fürs Narrenstüble, ein Geschenk der Hoigamer Stroaßa Hup´r, wurde von der Zigeunersippe gleich mit einem überdimensionalen Tanga „verziert". Der Doppellippenstift der Raspler aus Baindt dürfte eher für die weiblichen Chadaloh von Bedeutung sein. Und die Narrengilde Unterschwarzach überbrachte einen Stern auf dem Hollywood Boulevard für die Lebensleistung der Chadaloh in Sachen Fasnet.

Spontan zusammen taten sich die Stroßa Hup´r mit den Vertreterinnen der Landjugend Garde aus Unterschwarzach, indem sie live deren Auftritt musikalisch begleiteten.

Die tolle Atmosphäre beim Zunftmeisterempfang verhieß auch einen tollen Narrensprung, als sich die Zunftvertreter zu ihren Mitnarren aufmachten, zumal sich an diesem besonderen Tag auch die Sonne von ihrer besten Seite zeigte.

Bericht und Fotos von Uli Gresser

 

zum Fotoalbum

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.