24muschelHaidgau - Im ausgetrockneten Schlamm des Sickerbeckens beim Haidgauer Sportplatz fanden letzte Woche Kai Joos und Julius Hörmann die Schale einer riesigen Muschel. Zum Fundzeitpunkt war die Schale bereits leer.



Nachdem die Schale vom Schlamm befreit wurde, wollten beide natürlich wissen, was sie da gefunden hatten. Leider handelt es sich bei ihrem Fund nicht um die einheimische Große Teichmuschel sondern vielmehr um die Chinesische Teichmuschel, der größten Muschelart, die man in deutschen Gewässern finden kann. Die rötlich-braune Färbung und die Größe schließen andere Arten aus.


Diese invasive Art wurde durch asiatische Fische wie zum Beispiel Graskarpfen, die mit Larven der Muscheln infiziert waren in heimische Gewässer gebracht und mittlerweile findet man die Muschellarven auch in einheimischen Karpfen und anderen Fischen. Leider steht die Chinesische Teichmuschel in direkter Konkurrenz zu den einheimischen Muschelarten.


Wie man auf den Fotos erkennen kann hat die Schale eine beachtliche Größe, das Gewicht der leeren Schale beträgt 900g.



Bericht und Bild Gordian Hörmann (Biologielehrer der WRS und Vater einer der Finder)



24muschel1

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok