Bad Wurzach/Gospoldshofen - Mit dem Erntedankfest soll in Dankbarkeit an den Ertrag von Landwirtschaft und Gärten erinnert werden – und auch daran, dass es nicht allein in der Hand des Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen. Die Landjugend Gospoldshofen pflegt diese schöne, bereits aus vorchristlicher Zeit stammende Tradition mit ihrem alljährlichen Fest in der Turn- und Festhalle in Bad Wurzach weiter.

 

Die Umlandmusikanten spielten nach dem Erntedankgottesdienst in St. Verena zum Frühschoppen auf. Viele der Kirchgänger feierten danach das Fest mit und sorgten damit für eine volle Halle. Die Frage, wie lange von der Landjugend das Fest in seiner jetzigen Form in der Turn- und Festhalle bei der Grundschule gefeiert wird, konnten die beiden im letzten Jahr erstmals gewählten Vorstände Kerstin Butscher und Stefan Koch nicht schlüssig beantworten. Für sie war „das Fest irgendwie immer schon da“. Es sei vermutlich schon so alt wie die 1949 gegründete Landjugend. Und auch ihre Elterngeneration konnte sich an den Ursprung dieses Festes, das im Jahreskalender der Landjugend einen festen Platz hat nicht erinnern.


Dabei lief das Fest nicht immer so gut wie in den letzten fünf Jahren. Davor gab es durchaus Gedanken, das Fest, dessen Markenzeichen die beiden namensgebenden schön dekorierten„Erntedank-Altäre“ mit den Gaben der Erde, wie Getreide und Feldfrüchte oder aber besonders Naturnahe Produkte wie Brot oder Honig u.ä. bei der Bühne sind, einfach ausfallen zu lassen, erzählen die beiden Vorstände. Mehr aus Traditionsbewusstsein habe man es Jahr für Jahr weitergeführt, auch wenn die Erträge für die harte Arbeit ausblieben.
Stefan Koch erzählt: „Am Samstagvormittag wird aufgebaut und vorbereitet, Sonntagmorgen trifft

man sich um 6.45 Uhr zum Kartoffelschälen.“ Und Kerstin Butscher ergänzt stolz, „dass alle Salate selbstgemacht sind.“ Nach dem Kirchgang gehe es dann richtig los. Auch in diesem Jahr war die Halle über die Mittagszeit wieder proppenvoll, sodass die etwa 35 mitarbeitenden Mitglieder und ihre Vorstände wieder alle Hände voll zu tun hatten.

In diesem Jahr gab es „Schweinehals bzw. Leberkäs mit Salat“. Zubereitet wurden das Fleisch im Freien in dem Catering-Zelt, welches Bestandteil des Grillwagens ist, den die Landjugend Gospoldshofen seit einiger Zeit besitzt. Dieser kann von Vereinen oder Privatpersonen auch für kleine Feiern angemietet werden. Mit dabei ist das bereits erwähnte Zelt (3m x 6m), acht Biertischgarnituren, ein Kühlschrank und ein Grill. Die Biertischgarnituren waren an diesem Tag auch dringend nötig, weil die Hallenkapazität schnell erschöpft er war.

Viele Gäste nutzten auch die Gelegenheit, sich mit – selbstverständlich selbstgebackenem – Kuchen an der reichhaltigen Kuchentheke für den Nachmittagskaffee einzudecken. Abgekämpft, aber glücklich konnten Kerstin Butscher und Stefan Koch und ihre Mitstreiter am Nachmittag auch für dieses Jahr wieder ein positives Fazit über ihr Erntedankfest ziehen.

 

Text und Bilder von Uli Gresser

 

 

  • bild1103bild1103
  • bild1105bild1105
  • bild1106bild1106

  • bild1108bild1108
  • bild1109bild1109
  • bild1162bild1162

  • bild1163bild1163
  • bild1165bild1165
  • bild1166bild1166

 

 
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter