musikball eintuernen thumbnailEintürnen - Die Bruchlandung, die Captain Kirk und Mr. Spock (Heinz Schele und Roland Weber) vor dem Programmstart beim diesjährigen Musikball in Eintürnen (Motto: Ausserirdisch Gut-Grüsse aus dem Weltall) hinlegten, hatte Symbolcharakter. Dafür war das Programm dann tatsächlich intergalaktisch gut.

 

Beinahe hätte der Ball ohne Band stattfinden müssen, erzählte Captain Schele, als die Raketenreste unter der Bühne entsorgt waren. Denn vier Wochen vor dem Ball kam der große Knall: Die Band, die in den letzten Jahren gespielt hatte, war bereits anderweitig vergeben. Was also tun? Dank einer Mitmusikerin konnte man die Frauenband „Princess“ aus Bergatreute dafür gewinnen, sodaß Spock, Kirk und Co. noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen waren und sich voll auf ihr ausserirdisches Programm konzentrieren konnten.

Mit musikalischen Grüßen hob die Trachtenkapelle in den Weltraum ab: Major Tom flog schwerelos dahin, DJ Ötzi besang den berühmten Stern, der deinen Namen trägt und Helene Fischer eilte Atemlos durch die Nacht. Da spielten Ausserirdische mit Astronauten zusammen und auch die Farbe der Instrumente war dabei teilweise abenteuerlich farbenfroh.

Frank Binzer ergründete in seiner Büttenrede über den Streit der Organe mit lebhaftem Mienenspiel, wer der Boss im Körper des Menschen ist. Und Günter Stephan und Florian Weber hätten wohl besser das Kleingedruckte bei Bayerisch Menthol lesen sollen, ehe sie sich ihren vermeintlich unpassenden sächsischen Dialekt „wegsprühten“, um bei Marianne Kugler und Ines Bott landen zu können...

Die Narrenzunft der Deiflsböck wechselte bei ihrem Song „Aber I woiß, dass I kennt wenn I wett“ einfach mal ins Musikfach: Was die vier Damen mit ihrem musikalischen Begleiter dabei ablieferten brachte die Halle nicht nur wegen ihrer Sangeskünste zum Toben.

Heisse Geschichten aus dem Dorfgeschehen des vergangenen Jahres kochten die Stammtischbrüder Stefan Binzer und Josef Schele bei ihrem Wirt Arthur Bott noch einmal auf. Etwa wie Ortsvorsteher Berthold Leupolz beim 1.Maiausflug eine teure Offroadeinlage hinlegte. Oder wie Florian Bott nach einer anstrengenden Maiwanderung bei einer Pause auf dem Rathausklo ein ausgiebiges Nickerchen machte. Auch Dirigent Florian Hubl bekam gute Ratschläge, wie er seinen Ehering

auf leichtere Art und Weise entsorgen könnte. Daß Musiker ein Kurkonzert verschlafen und zu ihren Auftritten besser ihre Brille mitbringen sollten, waren noch  die harmloseren Geschichten aus dem Dorf und Muskerleben. Ob die unfreiwillige Bierschaumparty der Musikkapelle beim traditionellen Wurstsalatessen nach dem Abbau beim Strassenfest oder die Klage über die teuren Hochwasserschutzmassnahmen, bei denen die Beamten Schilder aufstellten, wobei sie wohl vergessen hatten, daß die Wassermassen nicht lesen konnten, alles wurde mit spitzer Zunge kommentiert.

Kräftig in die Suppe gespuckt hat Florian Bott als Ausserirdischer Bauer Roland Schmid im Wirtshaus. Dieser bekam dann im Gegenzug Anschauungsunterricht über die Anatomie eines Ausserirdischen.

Dass man Töne sehen kann, zeigte Schlagzeuger Tobias Bott mit seiner Trommeleinlage mit Farben. Felix und Christian Maucher sorgten mit Wasser für den nötigen Nachschub auf der Trommel. Aber erst das von Michael Mennig gestaltete Farbenspiel machte die Performance zu dem „intergalaktischen“ Hingucker in der abgedunkelten Festhalle auf dem Eintürner Berg.

Allerlei Abenteuer mit Ufos und anderen Ausserirdischen erlebten Captain „Kirk“ Schele, „Spock“ Weber gemeinsam mit „Scotty“ Stephan, bei ihren Liedern, während sie ihr Raumschiff durch die unendlichen Weiten des steuerten. Nicht fehlen durfte dabei natürlich ihre „Oidirna“-Hymne, denn drhoim isch halt doch no am schönschta.

Ratz Fatz war die Bühne abgebaut, sodaß die Ausserirdischen mit irdischen Raumfahrern, Krieg-der-Sterne Figuren mit Weltraumpflänzchen zu ganz weltlichen Hits von Princess noch lange das Tanzbein schwingen konnten.

 

Text und Fotos Uli Gresser

 

 

zum Fotoalbum

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok