Eintürnen

Eintürnen - Unter dem Titel „Kinderkonzert" veranstaltete die Trachtenkapelle Eintürnen einen Vorsing und -Spielnachmittag. Gemeinsam mit den Kindern der Grundschule Eintürnen führte die Kapelle „Ein tag im Zirkus" auf, im Anschluss daran hatten die Kinder ausführlich Gelegenheit, die Instrumente auszuprobieren.

 

Mit den Kleinsten, den Mu-Si-Kids, wurde der Vorspielnachmittag des Musikvereins eröffnet. Die Kinder im Alter zwischen 4 und 8 Jahren nehmen an der musikalischen Früherziehung, einer Kooperation zwischen dem Liederkranz und dem Musikverein Eintürnen teil und hatten teilweise ihren ersten Auftritt vor Publikum. Unter der Leitung von Yvonne Wendlik brachten die sangen die 20 Kinder inbrünstig ihre Lieder. Als Belohnung gab es nach dem großen Auftritt für jedes eine Kleine Aufmerksamkeit. Der Vorstand des Musikvereins, Roland Schmid, freute sich in seiner Begrüßung, dass so viele Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde den Weg in die Festhalle zu diesem Vorspielnachmittag gefunden hatten.

Von wenigen Monaten bis mehrere Jahre reichten die Zeiten, seit denen die „Jungmusikanten" ein Instrument spielen. Im Flötenensemble von Tanja Stephan spielten einige Kinder erst seit April überhaupt erst ein Instrument, während das Klarinette/Saxophon Duo bereits seit zwei Jahren fleißig am Üben ist und seine Stücke ohne Dirigent spielen konnte. Ann-Kathrin Häfele spielte ihre Trompetenstücke sogar absolut solo und annähernd perfekt.
Danach waren die „Kurzen" an der Reihe, das Nachwuchsorchester der Musikkapelle unter ihrem Dirigenten Günter Stephan. Auch sie bekamen denn ihnen gebührenden Applaus.
Dann nahte auch schon der Höhepunkt des Vorspielnachmittags. Die Kinder der Grundschule ließen die Festhalle zur Manege werden und Musikkapelle zum Zirkusorchester. Geschminkt als Clowns, Artisten oder wilde Tiere boten sie dem begeisterten Publikum eine rasante Zirkusrevue. Ob auf dem Einrad oder auf dem Skateboard jonglierend, die Jungs und Mädchen hatten sich echt etwas einfallen lassen.
Der Dirigent der Musikkapelle, Florian Hubl, brachte es auf den Punkt: Anhand von dem bei diesem „Kinderkonzert" Gezeigten, erklärte er wie wichtig, wertvoll und gewinnbringend Vereinsarbeit sei. Eine Mutter eines Sechsjährigen habe zu ihm gesagt: „Sorgen sie dafür, dass er mit 16 Jahren im Musikverein ist und nicht an der Bushaltestelle!"
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.