Venedig/Eintürnen - Einmal im Markusdom in Venedig eine Messe zu singen, ist für viele Chöre ein Traum. Für die Mitglieder des Liederkranzes Eintürnen wurde dieses einzigartige Erlebnis am Pfingstsonntag Wirklichkeit. Der Auftritt in Venedig stand im Mittelpunkt des viertägigen Ausflugs nach Norditalien.

 

Die rund 30 Sängerinnen und Sänger brachten im Pfingstgottesdienst im Markusdom eine Auswahl aus der Deutschen Messe von Franz Schubert sowie das Sancta Maria von Johann Schweitzer zu Gehör. Dirigiert wurden die Stücke abwechselnd von Elke Kreck und Wolfgang Schmid, dem ehemaligen Dirigenten des gemischten Chores. Kapellmeister Wolfgang Schmid reist seit vielen Jahrzehnten in diese Gegend, die zu seiner zweiten Heimat geworden ist. Seine Freundschaft zu Don Antonio Meneguolo, Monsignore am Markusdom, ermöglichte dem Chor die besondere Ehre, die Pfingstmesse gesanglich mitzugestalten.

 

Untergebracht war der Chor in Longarone, einem Bergdorf 100 Kilometer nördlich von Venedig. Dort besuchte die Gruppe die Vajont-Staumauer, an der sich 1963 eines der schwersten Unglücke in der Geschichte der Stauseen ereignet hatte. Ein weiterer Höhepunkt des Ausflugs war die Besichtigung der charmanten Stadt Belluno mit ihrem einladenden Markt.

 

Berthold Leupolz, Vorstand des Liederkranzes Eintürnen, freut sich über den gelungenen Ausflug. „Dank den Kontakten unseres ehemaligen Dirigenten Wolfgang Schmid wurden unseren Sängerinnen und Sängern einmalige Erlebnisse ermöglicht. Die Fahrt hat durch den gemeinsamen Gesang und das gesellige Miteinander auch unsere Chorgemeinschaft gestärkt.“ Mit vielen unvergesslichen Eindrücken aus der sehenswerten und gastfreundlichen Region reiste die Gruppe am Pfingstmontag wieder nach Eintürnen zurück.

Text und Bild Liederkranz Eintürnen

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok