22eintuernenEintürnen - Zu einem Frotalzusammenstoss zwischen zwei Pkw´s kam es am Freitagabend um ca 17.45 Uhr auf der L-317 zwischen Eintürnen und Arnach in einer leichten Kurve auf Höhe des Goldschmiedeweihers.


Neben dem Betreiber des Silvesterhofes war auch recht schnell der Ersthelfer vor Ort der Johanniter aus Rahhaus am Unfallort. Die Feuerwehren Eintürnen und Bad Wurzach waren mit sechs Fahrzeugen und rund 30 Mann im Einsatz, zwei Rettungswagen von DRK und Johanniter sowie die Schnelleinsatzgruppe des DRK Ortsverbandes Bad Wurzach waren ebenfalls vor Ort.

Die Alarmierung erfolgte um 17.58 Uhr von der Rettungsleitstelle alarmiert.

Die Feuerwehr Bad Wurzach musste mit schwerem Gerät eine eingeklemmte, schwerverletzte Person aus dem Fahrzeug befreien. Vom Notarzt wurde die Einlieferung des Schwerverletzten, nach einer Erstversorgung im Rettungswagen, wegen Verdacht auf innere Verletzungen per Hubschrauber ins St. Eisabeth-Krankenhaus in Ravensburg angeordnet.

Der Fahrer des anderen PKW erlitt einen Schock. Beiden Fahrzeuge wurden total demoliert. Die L-317 war für die Zeit der Aufräumarbeiten und Unfallaufnahme durch Beamte dreier Streifenwagen für mehrere Stunden gesperrt.

 

Text und Bilder von Uli Gresser

 

  • bild9519bild9519
  • bild9520bild9520
  • bild9521bild9521

  • bild9522bild9522
  • bild9523bild9523
  • bild9525bild9525

  • bild9526bild9526
  • bild9527bild9527
  • bild9530bild9530

  • bild9538bild9538
  • bild9542bild9542

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok