SpatenstichDietmanns - Mit dem symbolischen Spatenstich bei der Grundschule Dietmanns beginnt nun die Umsetzung jener Maßnahmen, die ihren Anfang mit dem Feuerwehrbedarfsplan, den der Gemeinderat am 13.07.2015 beschloß, nahm. Denn im Vorfeld der Umsetzung – der Plan sah die Beschaffung eines TSF-W für Dietmanns innerhalb der nächsten zwei Jahre vor – wurde anhand des Musterfahrzeuges von Unterschwarzach festgestellt , dass das für Dietmanns anzuschaffende Fahrzeug nicht mehr in die vorhandene Feuerwehrgarage passte. Große Freude in Dietmanns, nicht nur bei der Feuerwehr: v.l. Abteilungskommandant Helmut Wirth, Stadtkommandant Rolf Butscher, Ortvorsteherin Monika Ritscher, Stadtbaumeister Matthäus Rude, Bürgermeisterin Alexandra Scherer, Bauunternehmer Otto Christ, Schulleiterin Gudrun Scharneck und Projektleiter Konstantin Jakob (Stadtbauamt)

 

Da außerdem das Rathaus in Dietmanns sich in einem sehr schlechten baulichen Zustand befindet und auch einige Räumlichkeiten in der Schule nicht genutzt werden, wurde vom Gemeinderat 2016 nach Absprache mit Kreisbrandmeister Oliver Surbeck, nach einer Bürgerversammlung, mehreren Ortschaftsratssitzungen und Besprechungen mit Feuerwehr, Ortsverwaltung und Schule ein Kommunikationszentrum nach Unterschwarzacher Vorbild für Dietmanns beschlossen. Das Stadtbauamt konnte nach eingehender Prüfung Anfang 2017 eine Planung vorstellen, in der nicht nur eine neue Feuerwehrgarage erstellt, sondern alle öffentlichen Nutzungen in der Schule gebündelt werden konnten, zumal das Rathaus ebenfalls einer teuren Grundsanierung bedurft hätte.

 

Für die in der GR-Sitzung vom 23.01. 2017 beschlossene Planung, erhält Dietmanns nicht nur eine Feuerwehrgarage, sondern eine komplett neue Ortsmitte mit Ortsverwaltung, Multifunktionsraum für Feuerwehr, Schule, Ortschaftsrat etc. Durch den Abriss des alten Rathauses mit der Garage bekommt der Ort zusätzliche Parkmöglichkeiten für Festivitäten in Kirche Schule oder Friedrich-Schiedel-Halle.

Kein Wunder dass jetzt zum Spatenstich Alle ihr Festtagsgesicht aufgesetzt hatten.
Bürgermeisterin Alexandra Scherer freute sich für die Ortschaft, die jetzt nach langem Vorlauf nicht nur ein neues Feuerwehrfahrzeug erhält, sondern gleich ein komplettes Kommunikationszentrum mit.
Stadtbaumeister Matthäus Rude erklärte dass für den Bau in diesem Jahr 452.000 € eingestellt wurden, 350.000 € seien bereits Vergeben. Das gesamte Projekt wurde 2017 mit 558.000 € veranschlagt. Rude ist zuversichtlich, dass der Kostenrahmen eingehalten werden kann.

Für Feuerwehrkommandant Rolf Butscher ist Dietmanns eine sehr wichtige Abteilung, weil das von ihr zu betreuende Gebiet bis nach Oberschwarzach reicht. Er freut sich daher nicht nur über den Bau der Garage – zumal auch der (positive)Zuschussbescheid für das Fahrzeug erst vor wenigen Wochen eingegangen ist – sondern auch darüber, dass viele Räume in der Schule gemeinsam genutzt werden können und keine doppelte Infrastruktur vorgehalten werden muss.

Er hoffe, dass die Ausschreibung für das Fahrzeug nächste Woche verschickt werden kann. „Toll wäre es wenn wir Gebäude und Fahrzeug gemeinsam einweihen könnten.“

Ortsvorsteherin Monika Ritscher freute sich enorm darüber, „dass es endlich losgeht.“ Sie freue sich besonders auf das Miteinander im Haus und sieht mit dem Bauprojekt auch eine positive Entwicklung im Miteinander des ganzen Dorfes. Sie freue sich auch auf ihr neues Büro, das alte sei doch „recht altertümlich“ und die effektive Nutzung des Gebäudes. Für die Schulleiterin Gudrun Scharneck erfährt die Schule durch den Anbau eine klare Aufwertung: „ Die wegfallenden Räume fehlen uns nicht, zumal die Klassenzimmer durch das Projekt auch noch aufgefrischt werden.“

Abschließend stellte Stadtbaumeister Rude auch noch zufrieden fest, dass bei der Vergabe lauter einheimische Handwerker zum Zuge gekommen sind.

 

Bericht und Bild Uli Gresser

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter