fesseler 200x150Bad Wurzach - "Give me Five“ - Mit fünf Antworten auf fünf Fragen haben Gemeinderatskandidaten die Gelegenheit bekommen, sich darzustellen und zu empfehlen. Aufgefordert waren nur die Kandidaten, die nicht aktuell im Gremium sind. Von insgesamt 31 Kandidaten haben 21 die Gelegenheit genutzt sich zu präsentieren. Wir stellen Kandidaten mit Antworten in loser Reihenfolge bis 22. Mai 2019 vor. Nach dem 22. Mai stellen wir die Berichterstattung zur Wahl ein.

 

 

Warum haben Sie sich entschieden für den Gemeinderat zu kandidieren?

Mich interessiert Kommunalpolitik. Mich interessiert, was in unserer Stadt passiert. Nicht alles hat mir bisher gefallen. Darüber „ maulen“ bringt nichts. Man muss bereit sein, mitzuarbeiten. Ich bin bereit dazu.

 

 

Mit welchen Stärken und Interessen präsentieren Sie sich  persönlich als Kandidat für die Gemeinderatswahl?

Als Handwerksmeister und langjähriger Verantwortungsträger im Ehrenamt werde ich meine Erfahrungen, meine Kompetenz und auch meine Zeit einbringen in die Arbeit und Aufgabe des Gemeinderates.

 

 

Bei der Kommunalwahl ist das Wahlalter ab 16 Jahre.
Wie wollen Sie die „Next Generation“ für die Wahl
gewinnen und davon überzeugen, dass Sie die richtige Vertretung im Gemeinderat sind.

Man muss die jungen Leute mit ihren Anliegen ernst nehmen, denn Entscheidungen, die jetzt fallen, betreffen größtenteils die Zukunft, also die „next Generation“.  Konstruktive Vorschläge oder Einwände werde ich versuchen in die Entscheidungsfindung einzubringen und umzusetzen.

.

 

Klimaschutz und regenerative Energien sind in aller Munde.
Was würden Sie mit dem Blick auf Bad Wurzach vorantreiben?

Der Einsatz von alternativen und regenerativen Energien in ausgewogenem Einklang mit unserer Umwelt und unserer Natur halte ich für ein Thema, das uns alle noch intensiver beschäftigen wird. Hier werde ich mich einsetzen für eine sensible Abwägung von Möglichkeiten und Notwendigkeiten. Mit dem Klimaschutz beschäftigt mich persönlich viel stärker das Artensterben, das uns in relativ kurzer Zeitspanne in ganz erhebliche irreversible Probleme stürzen kann.  

 

 

Wie sieht für Sie das Bad Wurzach von 2030 aus?
Was sollte sich in Bad Wurzach bis dahin verändern?

2030 ist jetzt nicht so arg weit weg. Unser lebenswertes Umfeld in einer prächtigen Landschaft mit all seinen Bewohnern wird sich erhalten. Ändern sollte sich das Angebot an Arbeitsplätzen, die Infrastruktur (z.B. Breitbandausbau) für Gewerbe und private Haushalte, und eine deutliche Stabilisierung im Kurwesen. Ein wirtschaftlich tragbarer Kurbetrieb muss angestrebt werden.

Und eine positive Veränderung in der Gastronomie-Landschaft ist nötig und wäre doch ganz toll ;-) 

 

 

DieBildschirmzeitung bedankt sich für die Beantwortung der Fragen.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

Kommentare powered by CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.