Gros 200 Bad Waldsee - Schon bei der Hauptversammlung wurde ein besonders verdienter "Fasneter" aus Bad Waldsee geehrt. Ludwig „Wigge" Gros ist seit 60 Jahren Zunftrat bei der Narrenzunft Bad Waldsee. 

In der Fasnet 1954 wurde erstmals nach dem Krieg eine größere Zahl von Zunfträten in den Elferrat, heute Zunftrat genannt, aufgenommen; sie hatten auch schon als Elferbeiräte beim großen Jubiläums-Narrentreffen 1953 mitgearbeitet. Es waren dies: Dr.Walter Mayer, Alfred Lock, Erwin Linder, Karl Laukenmann, Hans Erhardt (Seebär), Adolf Christ, Josef Birkenmayer und Ludwig Gros. Von diesen 8, damals noch Elferräte genannt, sind inzwischen 5 verstorben, so dass Ludwig, genannt „Wigge" Gros der erste und einzige Zunftrat der Narrenzunft Waldsee ist, der bisher dieses Jubiläum feiern kann.

 

Seine Fasnetsbiographie liest sich so: bereits 1947 machten sich vier Sammler auf zur ersten Landsammlung nach dem Krieg. Wigge war als einziger Musikant mit seiner Ziehorgel dabei. Ein Jahr später kam sein seither unzertrennlicher Freund Ernst Fuchs als Trommler dazu. Gemeinsam bauten sie im Laufe der Jahre die heute typische Sammlermusik auf. Viele von Wigge eingeführte Melodien werden heute noch gespielt und gesungen, wie z.B. der von ihm kreierte Sammlermarsch, Waldseer Schunkelwalzer, Guggenmarsch, Fliege mit mir... und vor allem „Liebe kleine Stadt". Wigge spielt heute noch – mit 92 Jahren – alle diese Stücke auswendig, wenn er auch altersbedingt nicht mehr aktiv zum Sammeln geht.

1954 dann die bereits erwähnte Ernennung zum Elferrat. „Um der Schrättele-Gruppe ein eigenes Brauchtum zu geben und etwas für ihre Eigenart Zutreffendes zu schaffen, wie das auch bei anderen Hexengruppen des Schwäbisch-Alemannischen Raumes der Fall ist" (Auszug aus dem Antrag an den Elferrat) schlug Wigge Gros, zusammen mit seinem Schrättele-Kollegen Elmar Eicher, die Einführung eines mitternächtlichen Schrättelestanzes vor. Dieser wurde dann bereits 1955 zum ersten Mal als neues Brauchtum eingeführt und ist inzwischen aus der Waldseer Fasnet nicht mehr wegzudenken.

Von 1957 – 1976 übernahm er die Gestaltung und Organisation der närrischen Gruppen und des Ballprogramms, zusammen mit Dr.Walter Mayer. In dieser Zeit war er auch Musikbeauftragter der Zunft, der die Tanzkapellen für die Bälle organisierte.

Eine weitere Einmaligkeit ist wohl, dass Wigge Gros in alle 3 Kostüme der Hauptfiguren der Prinzengruppe schlüpfte: 1958 war er Narrenprinz, 1959 und 1960 Hofmarschall und 1961 gar Hofnarr.

1962 -1969 war er für die Organisation und Bewirtung der Stadthalle beim Gschellabstauben zuständig.

1978, genau 100 Jahre nach Gründung der legendären Narrengesellschaft „Budelkappen" erweckten Maja und Wigge Gros die Gruppe zu neuem Leben. Mit den befreundeten Ehepaaren Bachner, Beyerle, Fuchs und Hillebrand bereicherten sie musizierend und Moritaten singend das Waldseer Fasnetsgeschehen.

Von 1977 bis 1994 war Wigge Ordenskanzler und erstellte in dieser Zeit zusammen mit Edgar Neff eine Ordenssatzung. Er ist Ehrensammler des Sammlervölkles und bereits seit 1979 Ehrenzunftrat.

Bilder und Text Werner Gros

 

Fasnet-1954 560

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok