29investiturBad Waldsee - Großer Tag für Bad Waldsee: Am 28. September wurden Stefan Werner und Thomas Bucher in der Seelsorgeeinheit der oberschwäbischen Kurstadt feierlich in ihr Amt als Pfarrer, das sie gemeinschaftlich ausüben, eingesetzt. (Foto: Die neuen Pfarrer von der Seelsorge Einheit Bad Waldsee (v.l. Stefan Werner und Thomas Bucher) freuen sich mit Dekan Ekkehard Schmid auf ihre neuen Aufgaben.)

 

Aus Schwenningen, der bisherigen Wirkungsstätte der beiden Priester, waren etwa 100 Freunde und Weggefährten nach Bad Waldsee gekommen, um der großen Feierlichkeit der Investitur (Amtseinsetzung) beizuwohnen.

Mit einem Doppelstockbus waren sie gen Oberschwaben gereist und gerade noch rechtzeitig zum Festgottesdienst eingetroffen – Nebel hatte einen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass man das vom Waldseer Frauenbund vorbereitete Frühstück sausen lassen musste.

Schlag 9.30 Uhr: der Große Einzug in die prächtige, von Dominikus Zimmermann barockisierte Basilika, die bis 1788 Stiftskirche der Augustinerchorherren war und seitdem die Pfarrkirche der Waldseer Katholiken ist. Vorneweg beim orgelumtosten Einzug Kolping, Blutreiter, Liederkranz, die Schlossseer mit ihren Fahnen und Standarten. Dahinter ganz in Weiß an die 100 Ministranten und Ministrantinnen aus allen vier Pfarrgemeinden der Seelsorgeeinheit. Dann die Kleriker – ein Dutzend Priester, drei Diakone. Der prächtige Zug geleitet die Neuen über den Mittelgang durch einen bekränzten, blumengeschmückten – Sonnenblumen, weiße Gladiolen und Astern – Bogen in den Chor.

Dekan Ekkehard Schmid (Weingarten) dankt bei der Begrüßung allen, die mitgeholfen hatten, die 15-monatige Vakanz zu überbrücken. Insbesondere würdigt er die Leistung des Administrators, des Bad Wurzacher Stadtpfarrers Stefan Maier, als „einfühlsam" und „verlässlich". Beifall brandet auf. Dann stellt der Dekan Stefan Werner und Thomas Bucher mit ihren Lebensläufen kurz vor und nimmt ihnen das Investiturversprechen ab, in dem unter anderem der Dienst an der Gemeinde im Geist der Liebe gelobt wird.
Dann ein symbolträchtiger Akt: Die Kirchenschlüssel werden übergeben.

Nun beten Stefan Werner und Thomas Bucher, der eine die erste Hälfte, der andere die zweite Hälfte, das Große Glaubensbekenntnis. Völlige Stille in der übervollen Kirche. Nur die zwei kräftigen Männerstimmen sind zu vernehmen.

Robert Banaditsch, der Vorsitzende des Gemeinsamen Ausschusses der 14.000 Katholiken umfassenden Seelsorgeeinheit, verliest das Ernennungsschreiben des Bischofs, das die beiden Priester in Solidargemeinschaft zu Leitern der rechtlich selbstständigen Pfarreien St. Peter Bad Waldsee, St. Peter und Paul Reute, St. Johannes Baptist Haisterkirch und St. Johannes Evangelist Michelwinnaden macht; Moderator im Seelsorgeteam, das derzeit einen Diakon, einen Pastoralreferenten, eine Gemeindereferentin und etliche aktive Ruhestandsgeistliche umfasst (eine 70-Prozent-Stelle ist unbesetzt), ist Thomas Bucher. Als Sprecher der vier Gemeinden zeigt Banaditsch sich hocherfreut, dass „die lange Zeit des Wartens" nun ein Ende habe. Den neuen Gemeindeleitern wünscht er eine segensreiche und erfüllende Zeit in Bad Waldsee.

Die Lesung hält Pastoralreferent Egon Wieland. Sie wird dem Paulus-Brief an die Philipper entnommen. „Ihr macht meine Freude vollkommen, dass ihr eines Sinnes seid", heißt es darin und: „Jeder achte auf das Wohl des anderen."

Im Evangelium verliest Diakon Dr. Marcel Görres jene Stelle bei Lukas, in der von der großen Ernte die Rede ist, der nur wenige Arbeiter gegenüberstehen. Dennoch ergeht der Aufruf: Sagt den Leuten, das Reich Gottes ist nahe. Diesen Sendungsbefehl nehmen die beiden Priester in ihrer wieder hälftig vorgetragenen Predigt auf. Sie wollen einen Dienst der Versöhnung unter den Menschen verrichten, bekunden beide und beziehen sich hierbei ausdrücklich auf den franziskanischen Geist, der vom Franziskanerinnenkloster Reute herüberwehe. Später wird Reutes Generaloberin Schwester Erika sagen, es sei wohl kein Zufall, dass auch sie just am Tag der Investitur ihren Dienst beginne.

Der franziskanische Gruß „Pace und bene" (Friede und Heil) wird an diesem Tag noch mehrfach zu hören sein. Ganz im Sinne des Heiligen Franziskus von Assisi, des großen Natur- und Menschenfreundes, bekunden die beiden neuen Pfarrer: Egal ob jung oder alt, ob arm oder reich, man wolle eine Begegnung auf Augenhöhe pflegen. Gemeinsam wolle man sich auf den Weg machen, jeder und jede sei eingeladen, mitzugehen.

Zu den Fürbitten legen Vertreter der vier Pfarreien symbolisch Gaben am Altar nieder: Bad Waldsee die Schlüssel, Reute ein Kreuz zur Erinnerung an die selige Gute Beth von Reute, Haisterkirch einen Globus, um an die weltweite Flüchtlingsproblematik zu mahnen, und Michelwinnaden Kelch und Schale, Zeichen der Verbundenheit mit den Verstorbenen.

Maria Hirthe, die Zweite Vorsitzende der Pfarrgemeinde St. Peter, dankt all jenen, die in der Zeit der Vakanz den Karren gezogen hatten. Dann zieht man aus dem Gotteshaus aus, mit derselben Grandezza wie beim Einzug. „Großer Gott" wird mit Inbrunst gesungen, von jubilierenden Bläsern befeuert (musikalische Leitung: Hermann Hecht).

Draußen auf dem Kirchplatz erklingen weltlichere Klänge. Böhmisch-Mährisches hat die Stadtkapelle im Repertoire, auch Swing und sogar Udo Jürgens. Dazu werden Häppchen und Getränke gereicht – Frauenbund und Landfrauen versorgen die Menge. Etliche Grußworte. Wolfgang Bertl, Pfarrer der Evangelischen Gemeinde, lobt die Ökumene, die an der Basis bestens funktioniere. Er hat zwei Orchideen mitgebracht, eine in der Farbe der Katholiken (Gelb), eine im Violett der Evangelischen und findet, dass sie bestens zueinander passen. „Aber nicht, dass Sie losen, wer die evangelische nehmen muss" – diesen Scherz kann er sich in seiner launigen Ansprache dann doch nicht verkneifen.

Bürgermeister Roland Weinschenk spricht. Er lobt das gedeihliche Miteinander der bürgerlichen Gemeinde mit den Kirchengemeinden. Jeder für sich und oft auch gemeinsam arbeite man am Wohl der Menschen – zum Beispiel im Kindergartenwesen. Ähnlich lobende Worte sind von den Vertretern der Schulen zu vernehmen. Die Schulmeister Frieder Schmid, Dr. Wolfram Winger und Josef Forderer haben etliche Gaben dabei. So je eine gut gefüllte Schultüte für die neuen Pfarrer. „Nach der Einkleidung die Einschulung", schmunzelt Wolfram Winger.

Der Nebel hat sich längst verzogen. Noch ist der Himmel grau, aber die Sonne blinzelt schon hervor. Bis etwa halb eins steht man auf dem Kirchplatz zusammen, feiert ein Fest der Begegnung. Dann fahren die Schwenninger mit ihrem Bus ins nahe Reute. Mittagessen im Kloster. 

 

Text von Gerhard Reischmann und Bilder von Uli Gresser
Beachten Sie bitte den unten angefügten Bilder-Bestellservice 

 

  • bild2751bild2751
  • bild2753bild2753
  • bild2754bild2754

  • bild2757bild2757
  • bild2760bild2760
  • bild2762bild2762

  • bild2766bild2766
  • bild2774bild2774
  • bild2775bild2775

  • bild2777bild2777
  • bild2778bild2778
  • bild2780bild2780

  • bild2783bild2783
  • bild2788bild2788
  • bild2789bild2789

  • bild2792bild2792
  • bild2794bild2794
  • bild2795bild2795

  • bild2796bild2796
  • bild2800bild2800
  • bild2801bild2801

  • bild2803bild2803
  • bild2806bild2806
  • bild2807bild2807

  • bild2810bild2810
  • bild2812bild2812
  • bild2814bild2814

  • bild2816bild2816
  • bild2818bild2818
  • bild2824bild2824

  • bild2827bild2827
  • bild2829bild2829
  • bild2830bild2830

  • bild2834bild2834
  • bild2835bild2835
  • bild2838bild2838

  • bild2840bild2840
  • bild2842bild2842
  • bild2844bild2844

  • bild2848bild2848
  • bild2850bild2850
  • bild2851bild2851

  • bild2852bild2852
  • bild2853bild2853
  • bild2857bild2857

  • bild2859bild2859
  • bild2861bild2861
  • bild2864bild2864

  • bild2865bild2865
  • bild2867bild2867
  • bild2870bild2870

  • bild2871bild2871
  • bild2872bild2872
  • bild2874bild2874

  • bild2879bild2879
  • bild2880bild2880
  • bild2882bild2882

  • bild2884bild2884
  • bild2885bild2885
  • bild2886bild2886

  • bild2889bild2889
  • bild2890bild2890
  • bild2894bild2894

  • bild2898bild2898
  • bild2900bild2900
  • bild2904bild2904

  • bild2905bild2905
  • bild2907bild2907
  • bild2911bild2911

  • bild2912bild2912
  • bild2914bild2914
  • bild2915bild2915

  • bild2917bild2917
  • bild2922bild2922
  • bild2923bild2923

  • bild2927bild2927
  • bild2929bild2929
  • bild2932bild2932

  • bild2934bild2934
  • bild2940bild2940
  • bild2942bild2942

  • bild2944bild2944
  • bild2945bild2945
  • bild2946bild2946

  • bild2948bild2948
  • bild2950bild2950
  • bild2954bild2954

  • bild2955bild2955
  • bild2958bild2958
  • bild2960bild2960

  • bild2968bild2968
  • bild2973bild2973
  • bild2974bild2974

  • bild2975bild2975
  • bild2978bild2978
  • bild2982bild2982

  • bild2984bild2984
  • bild2986bild2986
  • bild2989bild2989

  • bild2993bild2993

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok