vs200Bad Waldsee (kk) – Nichts hören, nichts sehen und vor allem nichts spüren – das wünschen sich alle, denen eine Operation bevorsteht. Dr. Friedemann Reiser kennt diesen Anspruch an sein Fachgebiet. Er ist Oberarzt der Klinik für Anästhesie und Leiter der Schmerzambulanz am Krankenhaus Bad Waldsee. Bild: Dr. Friedemann Reiser erläutert in einem Vortrag die „Faszination Narkose".

 

Der Experte für Narkosen hat für jeden Patienten und für jeden Eingriff die richtige Rezeptur parat. „Eine gute Narkose garantiert absolute Schmerzfreiheit während einer OP. Schmerzarmut nach dem Eingriff ermöglicht eine schnelle Regeneration der Patienten", erklärt Dr. Reiser.

Am Krankenhaus Bad Waldsee werden häufig große Eingriffe vorgenommen. Die Chirurgen um Chefarzt Dr. Karl Utz sind spezialisiert auf Eingriffe am Knie- und Hüftgelenk. Prothesen werden häufig implantiert. „Viele Patienten haben mehr Angst vor der Narkose als vor dem eigentlichen Eingriff. Aber ich kann diese Bedenken ausräumen. Die moderne Anästhesie gewährleistet, dass die Patienten während der OP rein gar nichts spüren", beruhigt Dr. Reiser. Es ist schon vorgekommen, dass Patienten nach der OP gefragt haben, wann es denn losgehe. „Der Chirurg ist bereits fertig. Sie sind schon wieder wach", antwortet Dr. Reiser dann immer zur Überraschung der Patienten.

Es gibt viele Möglichkeiten von Narkosen und deren Kombinationen. In einem Vorgespräch, das so genannte Prämedikationsgespräch, klären die Anästhesisten individuell mit dem Patienten, welche Narkose für ihn in Frage kommt. Viele kommen mit falschen Vorstellungen. So sind heute Vollnarkosen sehr gut verträglich. Auch der gefürchteten Übelkeit nach einer Vollnarkose kann der Facharzt für Anästhesiologie, Spezielle Schmerztherapie, Akupunktur und Notfallmedizin entgegenwirken.

Mit einer weiteren irrigen Meinung räumt Dr. Reiser auf. „Eine Rückenmarksnarkose gibt es nicht. Das ist die falsche Bezeichnung", so der Anästhesist. Medizinisch handelt es sich dabei um eine Spinal- oder Epiduralanästhesie. Dabei wird ein Lokalanästhetikum in das Nervenwasser injiziert. Dies führt zu einer vollkommen Schmerzfreiheit in den Beinen und des Unterbauchs. Diese Narkose wird bei Verletzungen an den Beinen oder OPs an Knie- und Sprunggelenk bevorzugt. Auch eine Betäubung nur einzelner Körperregionen ist mittels der Regionalanästhesie möglich.

Um die Schmerzen auch nach einer OP erträglich zu gestalten, legen die Waldseer Anästhesisten täglich mit der Unterstützung von Ultraschall Schmerzkatheter, mit denen die Patienten die Dosis der Medikamente selbst steuern – je nachdem wie sie sich gerade fühlen. „Mehr als 10.000 Narkosen hat jeder Anästhesist auf dem Buckel. Auf diese Erfahrung können sich die Patienten verlassen", so Dr. Reiser. Neben ihm sorgen noch der Leitende Arzt, Dr. Jochen Heinze, Dr. Jutta Baumann-Weber und Dr. Richard Seitz für vollkommene Schmerzfreiheit der Patienten des Krankenhauses Bad Waldseer.

Pressemitteilung Oberschwabenklinik

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.