mathewettbewerb

Albstadt-Ebingen/Blönried - 92 Klassen mit etwa 2 400 Schülerinnen und Schülern aus allgemein bildenden Gymnasien im Regierungsbezirk Tübingen beteiligten sich in diesem Jahr am internationalen Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen". In der Wertung der Klassen 9 ging der 3. Preis an die Klasse 9c vom Studienkolleg St. Johann Blönried.

 

Die Sieger im Regierungsbezirk wurden am Dienstag, 8. Juli 2014 in einer zentralen Feier in Albstadt-Ebingen geehrt. Den Siegerklassen wurden von Dr. Susanne Pacher, Abteilungspräsidentin für Schule und Bildung am Regierungspräsidium Tübingen, Pokale in Form eines Dodekaeders und Geldpreise überreicht. Die Pokale wurden eigens für die Preisverleihung in einem Schulprojekt der Gewerblichen Schule Ravensburg gestaltet und angefertigt.

In der Wertung der Klassen 9 ging der 1. Preis an die Klasse 9c vom Gymnasium Markdorf, der 2. Preis an die Klasse 9a vom Albert-Schweitzer-Gymnasium in Laichingen. Auf Platz 3 kam die Klasse 9c vom Studienkolleg St. Johann Blönried.

Unter den zehnten Klassen errang die Klasse 10e vom Graf-Eberhard-Gymnasium in Bad Urach den 1. Platz, die Klassen 10c vom Gymnasium Gammertingen und 10b von Gymnasium Hechingen kamen auf Platz 2.

„Als Mathematikerin bin ich beeindruckt von der Begeisterungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler über den Mathematikunterricht hinaus. Sie haben sich freiwillig den anspruchsvollen Aufgaben gestellt und gezeigt, dass Mathematik richtig Spaß machen kann", so Dr. Susanne Pacher.

Die Idee zum internationalen Klassenwettbewerb hatten Mathematiklehrer aus Straßburg. 1989 wurde „Mathematik ohne Grenzen" als deutsch-französischer Wettbewerb mit 2000 Schülern ins Leben gerufen. Die Besonderheit des Wettbewerbs ist die gemeinsame Lösung der Aufgaben durch die ganze Klasse. Hier sind neben den mathematischen Kenntnissen Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Organisationsfähigkeit in einer größeren Gruppe gefragt. In zwei Schulstunden mussten die Klassen 9 zehn Aufgaben lösen. In den Klassen 10 waren es 13. Zur Erhöhung des Schwierigkeitsgrades und als Ausdruck der Internationalität des Wettbewerbes wurde eine der Aufgaben in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch gestellt und war in der gewählten Fremdsprache zu lösen.

Pressemitteilung RP Tübingen

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok